Ich bin tiefenentspannt, Sie Arsch.

10 Kommentare

Ich bin tiefenentspannt, Sie Arsch.

Manchmal rege ich mich tagsüber so sehr auf, dass dann alles wieder schlimmer wird, wenn ich Ruhe und Zeit habe. Beim Abschminken nämlich. Dann steigere ich mich gerne nochmal so richtig in die Aufreger des Tages hinein. Mein Leben als Mama:
Diese Situation kennt ihr ganz gewiss: Ein ganz “normaler” Tag als Mama, an dem ihr mit einem eher mäßig ausgestatteten Nervenkostüm unterwegs seid. Denn womöglich habt ihr in der Nacht ganze drei Stunden am Stück geschlafen, ein quengeliges Kind, und dann auch noch eine kleine Spaßtour mit den Highlights Kinderarzt, Post, Supermarkt, Bäcker und schließlich noch Apotheke vor oder hinter euch. Yeah.
Mit Kind im Gepäck, Wickeltasche, Handtasche – sehr, sehr schwerer Handtasche – und irgendwann dem Einkauf, dem ultraschweren Einkauf.
Kurz: Ihr seid bedient. Ihr wünscht euch nach Hause, aber wisst, dass es dort genau genommen auch nicht besser ist.
Die Spülmaschine muss ausgeräumt, die Wäsche gebügelt, ach und überhaupt gewaschen und aufgehangen werden, die Bude gesaugt, die Regale Staub gewischt und … SCHLUSS JETZT – der übliche Haushaltswahnsinn einer Familie eben, der einfach kein Ende nimmt, so sehr wir uns auch anstrengen.Und an diesen Tagen, an denen ihr eh schon viel zu viel um die Ohren habt, kommen sie: die blöden Menschen. Stellen sich am Leergutautomaten neben dich und pampen dich an, weil du zu lange brauchst. Und regen sich fürchterlich auf, weil du mit deinem Kinderwagen das Regal vor den Eiern zuparkst (Ja, aber wohin denn bitteschön, wenn die Gänge grade mal ein Meter breit sind? Soll ich Eier jetzt etwa auch online bestellen? Aber mein Leergut, das kann ich doch online nicht abgeben!)
An diesen Tagen gibt es garantiert auch ein, zwei Leute, die dich – Mutter mit Kind und Kinderwagen und ganz viele Taschen – einfach an der Kasse übersehen! Ich gebe zu, so eine vollbepackte Mutter kann man schon mal übersehen … #not.
Überhören kann man die vollbepackte Mutter übrigens auch nicht – denn garantiert quengelt das Kind, als sei’s ein Volkssport.TROTZDEM gibt es immer Leute, die sich dann einfach VORDRÄNGELN. So ne gaaanz fiese Mischung aus unschuldig und ignorant. So nach dem Motto: Ich tue jetzt mal so, als hätte ich die Mutter mit ihrem Wagen und dem Kind gar nicht gesehen, nicht gehört (haha) und schieb mich mal eben in die lange Schlange. DA KÖNNT ICH AUSRASTEN!Neulich bei der Post: Ich stehe mit dem MiniMenschlein in der Schlange. Wir haben keinen Kinderwagen dabei, denn sie läuft neuerdings. Aber natürlich kann so ein MiniMensch nicht einfach in der Schlange stehen, ganze 15 Minuten. NATÜRLICH geht so ein kleines Wesen auch mal ein paar Schritte nach Links und nach Rechts. Und ich als Mama dann logischerweise hinterher, damit die Kleine nicht die Postkartenauslage leerräumt. Wir stehen also in der Schlange – mal links, mal rechts, aber immer kehre ich zu unserem Platz zurück. Hinter uns sieben Leute, die das alles mitansehen. Und die Dame, die genau hinter mir steht, schiebt sich einfach irgendwann vor mich. Ich guck sie an, sie guckt mich an – und dann fragt sie doch ganz dreist: STEHEN SIE ÜBERHAUPT AN? Ich wollte noch sagen: „Ne, ich wollte hier eigentlich in die Sauna!“
Ja, gute Frau. Was denken Sie denn? Was macht man in der Schlange in der Post? Anstehen, hä?
Ich war so perplex und hab nur böse gesagt: „Ja, was denken Sie denn?“
Und die dann: „Jetzt seien Sie doch nicht so gestresst!“Pffffff….!Und irgendwann, irgendwann bist du zuhause, packst den ganzen Mumpitz wieder aus und legst das Kind zum Mittagsschlaf hin. Und dann klingelt der Postmann. Einmal. Zweimal. Dreimal. HALLO? GEHT’S NOCH? Du rennst zur Tür und er klingelt schon wieder, du machst auf und willst nicht schreien, tust es aber trotzdem.

ENTSCHULDIGUNG???? Könnten Sie künftig vielleicht nur einmal klingeln? MEIN KIND SCHLÄFT!

Und was macht der Paketbote???? Er knallt mir das Päckchen einfach auf den Boden und geht. Ich wiederhole: Er knallt es auf den Boden und geht! OHNE UNTERSCHRIFT! Und ich: Ich stehe da, an der Haustür mit dem schweren Ding und mag am liebsten heulen. (Es war übrigens nicht DHL, will ich an dieser Stelle mal eben erwähnen).

Ich stehe also da mit dem Paket vor den Füßen und will nur heulen.
Ich meine: HALLO? Wie kann er nur? Ich bin eine Frau? Ich bin eine Mama? Ja, ok – ich hab ihn zu erst angepampt. Er hätte aber ganz gewiss auch gepampt, hätte er meinen Vormittag gehabt.

Ich hab mich so aufgeregt. Ach Quatsch – Ich reg mich immer noch auf! Das nächste Mal lasse ich ganz ganz zufällig meinen Kaktus auf seine Füße fallen!

Denn: Mein Baby war natürlich wach. Mit 30 Minuten Schlaf am Mittag kommt sie einfach nicht aus. Die Quittung hab ich dann den ganzen Tag.

Und wenn mich das nächste Mal einer maßregelt, ich solle nicht so gestresst sein – dann werde ich schreien: ICH BIN TIEFENENTSPANNT, SIE ARSCH! Auch, wenn ich da gerade in der Schlange bei der Post stehe. So!

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
Schlaf ist doch völlig überbewertet, oder: Kaffee intravenös, bitte!
Unser Alltag ist ihre Kindheit

Ähnliche Beiträge

10 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Bei mir hilft dann immer eine groooßes Glas Wein 😊😊

Antworten
siebenkilopaket
1. Mai 2016 12:00

Liebe Leonie,
und ich dachte wirklich, nur mir würde es so gehen 🙂 Ich kann deine Aufregung so gut verstehen! Zu gerne wäre ich etwas schlagfertiger um in solchen Situationen so reagieren zu können, dass ich meinen Ärger nicht mit nach Hause nehme.
Wobei mir auffällt, dass die größten Ärs*** meistens selbst Eltern sind, die sich anfangs unfassbar angestellt haben und jetzt, da die eigenen Kinder aus dem Gröbsten sind, meinen die anderen wären doof. Hach ja… Deswegen liebe Leonie: Bei Rewe kann man bis zu zwei Kisten Leergut online zurückgeben, meine ich. Ich habe vor kurzem das Online-Einkaufen für mich entdeckt und manchmal ist es doch wohltuend schön 😀
Ganz liebe Grüße
Dani
PS: der Artikel erscheint nicht auf der Startseite? Ich hatte ihn mobil bei FB angefangen zu lesen und dann am Laptop weiterlesen wollen, ihn aber nicht gefunden… Dachte schon, ich hätte es mir eingebildet 🙂

Antworten

    Hi Dani, ja bei dem Beitrag ist der Wurm drin. Er erscheint nicht auf der Startseite, sondern hier in meiner Rubrik “Gedanken” – mein Bloganbieter hatte aber vergangene Nacht mit Bugs zu kämpfen und somit ist die Verlinkung mit Facebook quasi gekapert worden. Das sieht man dann auch an den wenigen Likes hier im Beitrag – obwohl der Beitrag viel mehr erreicht hat. Immer diese Technik, herrje! 🙂 Ich könnt mich ja schon wieder aufregen. Aber sowas von! 😉 Übrigens: Das mit den 2 Kisten Leergut merk ich mir! Liebe Grüße, Leonie

    Antworten

Ich kann jede Situation nachvollziehen. Echt mal, wie bekloppt sind eigentlich manche Leute? Mamas haben ein schwaches Nervenkostüm, mehr Beachtung dafür bitte. 😀

Antworten
Katherina Herbst
9. Oktober 2016 12:00

Liebe Leonie,
woher kennst Du mein Leben so genau????? Erst heute Mittag bin ich zur Haustür gesprintet, weil mal wieder Sturm geklingelt wurde. Der liebe Herr von DHL. Und Sohnemann schlief natürlich. Hach.
Der übliche Wahnsinn.
Aber gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die sich dann auch noch hardcore hineinsteigern kann.
Hab ein schönes WE,
Katherina

Antworten

    Haha, “Hardcore hineinsteigern” trifft es vermutlich. Kann ich WIRKLICH! 🙂 Mit dem DHL Mann bin ich hingegen ganz dicke, ich hab eher mit “den anderen” meine Schwierigkeiten 😉

    Antworten

Liebe Leonie,
ich bin zwar keine Mama – allerdings kann ich dich trotzdem sehr gut verstehen. Ich lasse grundsätzlich Eltern vor, biete Ihnen mein Platz an oder frage ob ich helfen kann, wenn sie vollgepackt sind. Nicht weil ich so ein toller Mensch bin, sondern weil ich auch irgendwann mal Mama sein will und dann würde ich mich darüber bestimmt freuen.. wenn ich die Leute sehe, die ihre Augen bei dem geringsten Mucks des Kindes verdrehen oder sowieso der Meinung sind, dass die Mamas ja quasi Urlaub machen, weil sie nicht zur Arbeit gehen.. könnte ich nur schlagen – denn bei denen hilft reden nicht.
ganz liebe Grüße
Eve

Antworten

Liebe Leonie,
Was musste ich gerade lachen!!!! Man, dass hast Du so genial geschrieben. Ich weiß Dir war nicht zu lachen zumute. Aber es liest sich wirklich lustig.
Ich danke Dir für diese herrlichen Gedanken und Worte,
Grit

Antworten

    Ach Grit, jetzt sehe ich JETZT erst deinen Kommentar! Ich freu mich so, wenn du Spaß hattest. Liebste Grüße von Leonie 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security