Ein Traum in Weiß und Monochrome: Homestory bei Ariane  

8 Kommentare

Ein Traum in Weiß: Wohnen Black and White

Ich freue mich sehr, dass wir heute quasi in meiner alten Heimat sind. Denn Mama Ariane lebt mit ihrer Familie im Umland von Stuttgart. Sie ist 33 Jahre alt und ihr Töchterlein „Palömchen“ 21 Monate. Vor zwei Jahren hat die Familie die 110 qm große Wohnung komplett renoviert. Momentan ist Ariane in Elternzeit und gleichzeitig Shopbesitzerin von minidot shop. Für Hochzeitsanwärter macht sie wunderschöne, schlichte wie zarte Ringschalen, die sich nicht nur für den großen Tag eignen, sondern einfach auch danach wunderbar zum Einsatz kommen können. Privat hat Ariane ein Faible für Riesenrad fahren und dabei Zuckerwatte essen, den Geruch von frisch überzogenen Betten und natürlich ihre kleine Tochter, die sie liebevoll Palömchen nennt. Und wenn Ariane nicht gerade kreativ arbeitet oder auf Messen ist, genießt sie die Zeit mit ihrer Familie, gönnt sich leckeren Kuchen oder frisch gekochtes Essen, und das am liebsten in Barcelona. Ich habe ein spannendes Interview mit Ariane geführt und sie hat ein bisschen berichtet, was für sie in der Einrichtung wichtig ist und warum für sie ein reduziertes Wohndesign mehr Freiheit bedeutet.

Homestory Black and White Wohnen 


Liebe Ariane! Du hast einen wunderschönen Instagram-Feed, eine wahnsinnig schöne und helle, weiße Wohnung, bist Shopbesitzerin und Mama. Wie machst du das alles?
Auch nicht anders als jede andere Mama. Ok vielleicht schlafe ich etwas weniger 😉 Aber eigentlich frage ich mich immer, wie das die ganzen Frauen schaffen, die zwei oder mehr Kinder haben, schlafen die dann gar nicht mehr?

In deinem Zuhause geht es sehr puristisch zu, weniger ist mehr. Wie schaffst du es, diesem Motto mit Kind treu zu bleiben?
Tagsüber gar nicht… Da sieht es bei uns zu Hause aus, wie in einer wahren „Spielhölle“, alles fliegt rum und zwar überall. Eines der vielen Leben-mit-Kind-Sachen an die ich mich auch erst langsam gewöhnen musste. Abends wird dann aber immer aufgeräumt.
Das ist ganz wichtig für mich, es sortiert nicht nur den vergangen Tag, sondern auch mich und meine Gedanken und ich kann morgens wieder starten, ohne dass die Angst allzu groß wird im Chaos zu versinken. Außerdem versuche ich regelmäßig auszumisten, wieder Platz zu schaffen. Mich befreit das, ich brauche diese „Ruhe“ um mich herum um selbst auch ruhig zu werden.Als ihr die Taufe deiner Tochter gefeiert habt, hattest du wunderbar pastellige Töne in der Deko verarbeitet. Alles war ein bisschen zuckerwattig schön. Worauf achtest du bei Tischdeko generell und wo shopst du sie?
Mir ist es immer sehr wichtig, dass alles zusammenpasst, das heißt die Tischdeko muss nicht nur in sich stimmig sein, sondern auch zu unserer Wohnung passen.
Ich sehe das alles als großes Gesamtbild. Eigentlich ist unsere ganze Wohnung nichts anderes. Ich bin da wirklich sehr perfektionistisch veranlagt und achte auf jedes Detail. Für Palömchens 1. Geburtstag habe ich einen großen Teil aus Barcelona mitgebracht. Ich liebe es in kleinen, kreativen Läden zu stöbern, leider ist dafür nicht immer genug Zeit, deshalb kaufe ich natürlich auch viel Online.
Oben: Die zarte Tischdeko zu Palömchens Taufe
Unten: Tischdeko Monochrome-Look zum 1. Geburtstag
Was gefällt dir an eurem Zuhause am besten?
Der großzügig offene und helle Schnitt der Wohnung und dass wir den ganzen Tag Sonne haben, wenn sie denn scheint. Dass das Parkett durch alle Räume verlegt wurde unterstützt zudem noch den offenen Charakter. Aber am Besten gefällt mir, dass wir ein Zuhause für uns erschaffen haben indem wir uns wirklich wohl fühlen, wo wir lachen, lieben, leben, traurig und glücklich sein können. Wo wir ganz bei uns sind, wo aber auch ganz viel Platz für Familie und Freunde ist. Ein Zuhause indem unser Leben wirklich genug Raum hat.Shoppst du Möbel lieber neu oder setzt du auf alte Stücke, die mit kleinen DIYs neu inszeniert werden?
Sowohl als auch. Bei uns stehen Design-Klassiker in einer Reihe mit Ikea und Shabby-Möbeln, sowie Erbstücken. So wird die Schmutzwäsche zum Beispiel in einer über 100 Jahren alten Holztruhe gesammelt, die ich weiß angestrichen habe.Welcher Raum ist der Lebensmittelpunkt bei euch?
Ganz klar der offene Wohn, Ess- und Küchenbereich. Hier spielt sich einfach alles ab. Hier wird gekocht während man im Kamin das Feuer sehen und gleichzeitig beobachten kann wie Palömchen auf der Couch Bücher anschaut, oder ihre Spielsachen überall wild verteilt.
Hier kommt die Familie zusammen um Feste zu feiern, oder auch einfach nur das Leben. Wir haben deshalb auch ganz bewusst mittendrin einen Platz für Palömchen geschaffen, sozusagen einen kleinen Raum im Raum. Ein Palömchenraum.
Hier kann sie malen, bald schon auch kochen und es sind auch fast alle Ihre Spielsachen hier. Hier findet unser Alltag, unser Leben statt.

Bild

 Hast du ein Wohnungsmotto? Also ein Prinzip, nach dem du gerne lebst? 
Weniger ist mehr. Ich versuche mein Herz nicht an allzu viele materielle Dinge zu hängen. Diese Reduktion macht es mir leichter mich auf das Wesentliche zu besinnen. Wir leben in einer Welt, die immer mehr von uns abverlangt, immer lauter, immer schneller wird. Da ist es für mich wichtig einen Rückzugsort zu haben der Ruhe und Ordnung ausstrahlt.Links seht ihr Palömchens Ecke im Wohnbereich. Mit Bänkchen, Tisch, Stühlchen und Spielzeug-Box.

Wie hast du deine Küche gestaltet und auf welche Accessoires setzt du?
Unsere Küche ist ganz clean und minimalistisch. Sie ist von allen Räumen der puristischte. Deshalb gibt es auch kaum Accessoires, es sei denn die Kaffeemaschine und die Kitchenaid zählen als solche. Wir haben viel Stauraum und so steht fast nichts offen rum. Kochen und Backen sind für mich auch ein kreative Prozesse, da geben klare Linien und Strukturen den passenden Rahmen.
Von der Küche aus hat man Blick auf den gesamten Wohn- und Essbereich, dafür musste bei der Renovierung damals eine Wand weichen. An ihrer Stelle steht jetzt ein großer Küchenblock, so dass man den Raum von zwei Seiten begehen kann.
Dein liebstes Stück im Kinderzimmer?
Puh, das ist gar nicht so einfach. Nicht etwa wegen der großen Auswahl, sondern eher deshalb, weil Palömchens Zimmer im ersten Jahr eigentlich nur zum Wickeln genutzt wurde und im zweiten Jahr dann noch zusätzlich zum Schlafen.
Es ist eher ein Raum der Ruhe, indem ganz viel erzählt und geschmust wird.
Ich mag das Regal mit der Kleiderhakenleiste darunter sehr. Schon alleine deswegen, weil es jeden Tag ein bisschen anders aussieht.
In deinem Shop MINIdot.de verkaufst du ein ganz besonderes Accessoire für alle Hochzeitsanwärter: Sehr geschmackvolle Ringkugeln aus Porzellan. Wie kam es dazu?
Alles begann mit unserer eigenen Hochzeit und der Frage nach der passenden Aufbewahrung für unsere Ringe bei der Trauung. Wir sind nicht der Typ fürs klassische Ringkissen das nach der Zeremonie dann in irgendeinem Karton landet wie so viele andere Dinge und auch den damaligen Alternativen konnten wir nichts abgewinnen. Irgendwie hat mich diese Idee dann nicht mehr losgelassen und so ist die Ringkugel entstanden. Handgefertigt, schlicht und doch außergewöhnlich, begleitet sie noch weit über den Hochzeitstag hinaus. Sie ist, wie auch die Ringe selbst, etwas Bleibendes.

Bild

Wunderschöne Ringschalen zur Hochzeit
Warst du schon immer im Hochzeitsbusiness tätig?
Überhaupt nicht. Ich bin Diplom-Designerin (Fachrichtung Mode) und arbeite auch in dieser Branche, momentan bin ich aber noch in Elternzeit.Wie kombinierst du Kind und Job – in Baden-Württemberg ist das mit den Ganztages-Kitas ja noch nicht überall usus …
Eigentlich ist unsere Gemeinde (oh Gott hört sich das ländlich an, dabei bin ich doch in 20 Minuten mit dem Auto Mitten in Stuttgart) ganz gut aufgestellt was die Betreuungszeiten angeht, allerdings ist die Warteliste gerade in der Kleinkindbetreuung auch sehr lang. Ich bringe Palömchen morgens um neun in die Kita und hole sie mittags nach dem Essen wieder ab. Das verschafft mir Zeit um Termine wahrzunehmen und alles Organisatorische zu bewältigen.
Dinge wie Emails beantworten, Vorbereitungen zur Messe und Pakete packen fallen dann auf die Abend-, oder Nachtstunden.Und weil du in Ehningen lebst und ich Schwäbin bin: Kannst du auch schwäbisch schwätza?
Nur wenn mein Gegenüber auch schwäbisch schwätzt und das obwohl ich eine echte Schwäbin bin… aber i dät sage: A bissle isch emmer no bessr wia gar nix, gell!In diesem Sinne: Viela Dank fürs Inderview, liebe Ariane Und für euch noch ein kleiner Einblick in Arianes Arbeitszimmer:
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
Schön, schöner, am Schönsten: Homestory bei Christine
Schön, schöner, am Schönsten: Homestory bei Christine
DIY-Osterdeko: Es muss nicht immer aufwändig sein

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

WOW!
So ein beeindruckend schönes Zuhause!
Ganz mein Stil und ganz meine “Farben” 😉
Bin ja schon auf IG immer ganz geflasht von den tollen Wohn-Einblicken!
Liebe Grüße
Julia

Antworten

WOW!
So ein beeindruckend schönes Zuhause!
Ganz mein Stil und ganz meine “Farben” 😉
Bin ja schon auf IG immer ganz geflasht von den tollen Wohn-Einblicken!
Liebe Grüße
Julia

Antworten

Diese weiße Wohnung ist der Hammer. Da geht mein Architekten-Herz auf. Bei mir ist noch alles chaotisch bunt aber ich arbeite langsam daran meiner ersten eigenen Wohnung etwas Farb-Ordnung zu geben indem ich die Räume nach und nach farblich sortiere. Das Wohnzimmer wird wohl Rot-Weiß, das Schlafzimmer Blau-Weiß. Aber mal sehen ob das wirklich klappt ^^
Wunderschöner Bericht 🙂

Antworten

Ein wahrer Wohn-Traum! Würde am liebsten gleich einziehen!!!!!

Antworten

Diese weiße Wohnung ist der Hammer. Da geht mein Architekten-Herz auf. Bei mir ist noch alles chaotisch bunt aber ich arbeite langsam daran meiner ersten eigenen Wohnung etwas Farb-Ordnung zu geben indem ich die Räume nach und nach farblich sortiere. Das Wohnzimmer wird wohl Rot-Weiß, das Schlafzimmer Blau-Weiß. Aber mal sehen ob das wirklich klappt ^^
Wunderschöner Bericht 🙂

Antworten

Ein wahrer Wohn-Traum! Würde am liebsten gleich einziehen!!!!!

Antworten

Was für ein Wohntraum. Ich hätte ja ein bissl Angst bei all dem ganzen weiß und dem Nachwuchs 🙂 Danke für die schönen Bilder und die Inspirationen. Ich bin ja gerade selbst fleißig am planen und überlegen wie es denn bei uns mal aussehen soll. Liebe Grüße
Nina

Antworten

Was für ein Wohntraum. Ich hätte ja ein bissl Angst bei all dem ganzen weiß und dem Nachwuchs 🙂 Danke für die schönen Bilder und die Inspirationen. Ich bin ja gerade selbst fleißig am planen und überlegen wie es denn bei uns mal aussehen soll. Liebe Grüße
Nina

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security