Packliste Kambodscha: Reise ins Kinderdorf “Light Of Hope”

Gedanklich packe ich jeden Tag meinen Koffer für Kambodscha, Zeit also, mir eine Liste zu machen, damit ich all meine Gedanken nicht wieder vergesse.
Ich reise nicht als Rucksack-Tourist durch Kambodscha, vielmehr bin ich kurz in der Hauptstadt und dann im Kinderdorf Light Of Hope. Ich verzichte also auf Multifunktionskleidung, sowas besitze ich nämlich gar nicht. Stattdessen nehme ich mit, was ich im Kleiderschrank habe – unkompliziert und bequem muss es sein.
​Viele empfehlen mir, auf lange Beine und lange Arme bei Hosen und Oberteilen zu setzen, ist aber gar nicht so einfach. Meine luftigen Sommersachen sind in der Regel kurz …

Nachtrag: Und dann denkst du, du hast einen Plan. Und dann veröffentlichst du deine Liste bei Instagram und Facebook und plötzlich kommen so viele andere Hinweise, dass du völlig geplättet bist. Den Vogel abgeschossen hat Katrin S., die mir eine uuuultralange E-Mail mit den besten Tipps ever (davon bin ich überzeugt!), gegeben hat. DANKE, KATRIN!!!! Und daher nun meine überarbeitete, finale Packliste für Kambodscha: 

Mit großer Sicherheit werde ich nicht in Rooftopbars abhängen, daher habe ich keine wirklich schicken Klamotten im Gepäck, lediglich ein Kleidchen, das sich super klein zusammen falten lässt. Eins geht, man weiß ja nie.

Die aktuelle Reiseplanung ist, dass ich Freitag Abends ab Düsseldorf fliege, 24 Stunden später lande ich dann in Phnom Penh. Ich habe gestern entdeckt, dass ich mit dem neuen Airbus A380 fliege, wow – darauf freue dann selbst ich mich, habe ich doch eigentlich Flugangst. Aber die Passagiermaschine der Emirates sieht schon allein auf Fotos beeindruckend aus.

Wenn ich in Phnom Penh lande, sind 24 Stunden vergangen. Das ist ne lange Zeit, aber unter uns gesagt ich würde auch zwei Tage fliegen, um diese besondere Reise antreten zu dürfen. Ich freue mich so wahnsinnig auf meine Reise ins Kinderdorf, ich würde dafür auch um die ganze Welt fliegen.

Da ich noch nie außerhalb Europas war und da ich alleine Anreise, frage ich mich allerdings, wie das dann so wird am Flughafen. Wie verständige ich mich überhaupt? Mein Hausarzt meinte kürzlich: “Die meisten Unfälle bei Fernreisen sind Verkehrsunfälle. Bevor sie irgendwo einsteigen, schauen Sie sich die Auto- oder Busreifen an. Sind die abgefahren? Gibts überhaupt welche? Im Zweifel steigen sie einfach nicht ein.“ Ich werde mir seine Worte zu Herzen nehmen 😉

Am Flughafen selbst darf ich auf keinen Fall vergessen, eine mobile SIM-Karte für Kambodscha zu kaufen. Ich habe wirklich große Bedenken, ob das WLAN im Kinderdorf für meine Bedürfnisse stark genug ist. Wenn ich über die Reise blogge oder Videos bei Instagram veröffentliche, ist das selbst hier in Deutschland ein enormer „Datensauger“. Es wäre mehr als schade, wenn meine Berichterstattung, das Hochladen von Fotos oder Videos an der Technik scheitern würde. Daher hoffe ich, mit der Option zur mobilen Simkarte wenigstens einen Plan B zu haben. Falls jemand unter meinen Lesern schon mal vor Ort war und die Bedingungen in Kambodscha kennt, schickt mir gerne eine Mail an Leonie@MiniMenschlein.de.

Wenn ich dann also angekommen und hoffentlich bis zu meiner Pension gekommen bin, werde ich erstmal versuchen zu schlafen, denn dann ist es kurz vor Mitternacht. Vielleicht nehme ich auch eine Schlaftablette mit, schaden kann es nicht. Denn ich möchte dann ja auch Sonntags einigermaßen fit sein.
Denn dann kommen die restlichen Teilnehmer und ich besuche zusammen mit den anderen (Andreas von AMIGO SPIELE und die Mitarbeiterinnen der CFI Kinderhilfe), die Killing Fields. Montags geht es zu Flourish, einem Dorfprogramm für junge Frauen und Mädchen, da habe ich mir eben schon mal die Website angesehen, offenbar wird dort für den guten Zweck gestaltet.

Erst am Dienstag fahren wir dann etwa drei Stunden zum Kinderdorf. ENDLICH! Dann beginnt auch die Projektarbeit!

Noch bin ich unsicher, was ich beim Flug wirklich trage. Ich dachte zuerst an die MiniMenschlein Sweatpants weil sie einfach ultra gemütlich ist, nicht zwickt und ziept und sie mich warm hält. Ich bin eine schreckliche Frostbeule und friere in Flugzeugen immer – und wie! Ich brauche also auf jeden Fall einen Pullover mit Schal oder ggfl. einen Hoodie. Decken gibt es dann ja an Bord.
Trotzdem bin ich bei meinem Outfit noch unschlüssig, denn in Sweatpants und Kapuzenpullover in Kambodscha zu landen ist irgendwie – ob der Temperaturen dort – eher semi-praktisch. Ich kann die Sachen dann einfach nicht mehr tragen. Und somit sind sie zusätzlicher Ballast. Vielleicht schwenke ich also doch noch auf Leggins und ansonsten Lagen-Look um. Drunter trage ich auf jeden Fall eine Thrombose-Strumpfhose – bei 18 Stunden Flugzeit und meiner Vorbelastung sehr wichtig. Heparin muss ich auch schon Tage vorher spritzen …

Mal sehen, ich werde bei Instagram auch meine Anreise in Echtzeit begleiten, ihr werdet es sehen. Drunter trage ich dann übrigens gemütliche Unterwäsche und Brustbeutel! Ich hab die schwarze Variante von Jack Wolfskin für Bargeld, Karten, Pass, Visum, Impfpass und Hotelreservierung für die erste Nacht. Die wichtigsten Sachen will ich am Körper tragen.

Kommen mir zu meiner Packliste:

Flug / Handgepäck 
Als Handgepäck habe ich einen Rucksack dabei. In ihm transportiere ich dann auch erstmal meine diebstahlsichere Pacsafe-Tasche* (Affiliate-Link) für die Stadt in Phnom Penh und während des Fluges mit allen weiteren Reiseunterlegen, Dokumenten, Smartphone MacBook und Systemkamera. Und ansonsten noch:

  • Desinfektionsmittel
  • Kuschelsocken
  • Erfrischungstücher
  • Kosmetik, Zahnpasta, Zahnbürste und Einweghandtuch/Einwegwaschlappen, Mini-Deo, Mini-Handcreme usw.
  • Haargummi, Haarband
  • Notfallkleidung für 2 Tage (falls mein Gepäck verloren geht)
  • Statt Bücher: Kindle-App und E-Books
  • Flugzeugadapter für die Kopfhörer (Danke, Katrin für den Tipp ;))
  • ASS Tabletten + Nasenspray + Augentropfen + Halsschmerz-Tabletten (Klimaanlage! Danke Jassi, guter Hinweis)
  • Hautcreme, weil die Haut auf Langstreckenflügen einfach wahnsinnig austrocknet. Insgesamt 1 Liter kann ich im Handgepäck mitnehmen, aufgeteilt auf jeweils 100 ml – ein bisschen Beauty geht also
  • Nackenkissen
  • Ohrstöpsel für Druckausgleich
  • Sonnenbrille
  • Stift & Notizblock
  • Ein großes Tuch, das sich auch wie ein Wickelrock nutzen lässt
  • Power Bank* (Affiliate-Link)
  • alle Ladekabel, außer das der Kamera, die kann ins Gepäck
  • Thrombosestrumpfhose (bin leider vorbelastet) und Heparin-Spritzen
  • Mütze, falls es an Bord an den Ohren zieht
  • Ohropax & Schlafbrille
  • Jutebeutel mit Kordelzug: Auch so ein super Hinweis, den mir Katrin gegeben hat – darin lagert sie nämlich nur das Wichtigste und man hat dann nicht die ganze Zeit den Rucksack an den Füßen!

Technik:

  • Macbook* (Affiliate-Link) und Ladegerät
  • Stativ
  • Kamera mit Wechselobjektiven
  • Smartphone und Ladegeräte
  • Internationale Welt-Steckdose* (Affiliate-Link) mit USB-Anschluss
  • InEar-Kopfhörer
IM KOFFER: 

Beauty:

  • Mini-Shampoo / Duschgel / Conditioner etc.
  • Einmalhandtücher
  • Einmalwaschlappen
  • Schall-Zahnbürste & Zahnpasta
  • Nagelfeile & Pinzette
  • Haarbürste & Haargummis
  • Deo & Bodylotion
  • Dekorative Kosmetik
  • Trockenshampoo
  • Handcreme
  • Sonnencreme
  • Lippenschutz 50 SPF ​
  • Gesichtspflege
  • Insektenschutzmittel für Körper und Kleidung von Nobite* (Affiliate-Link)
  • Abschminktücher
  • Wattestäbchen
  • Zahnseide
  • After Sun
  • Schnelltrocknendes Handtuch (hat meine große Tochter zum Glück sowieso, da sie viel wandert)

Reiseapotheke

  • Perocur
  • Iberogast
  • Immodium Akut
  • Antibiotika
  • Elektrolyte
  • Malarone (falls ich Malaria bekomme)
  • Leukoplast und div. Verbandsmaterial
  • Bepanthen Salbe
  • Ibuprofen
  • Buscopan
  • Fenistil
  • Herpespflaster
  • Läusemittel
  • Canephron Dragees bei Blasenentzündung
  • Einmalhandschuhe
  • Fieberthermometer
  • Augensalbe
  • Herpescreme
  • Voltaren oder Pferdesalbe
  • Hustenbonbons
  • ​Und das Highlight und auch ein Tipp von Katrin, weil sie drauf schwört: Mückenstichheiler!

Noch sind nicht alle Impfungen abgeschlossen, aber das Wichtigste habe ich. Darunter Tollwut, Cholera, Tetanus, Hepatitis A, Typhus und so weiter.

Wichtiges & Kleidung: 

  • 2x Kopfkissenbezug von Zuhause
  • Schlafmaske
  • Ohropax & Schlaftabletten
  • Moskitonetz* (Affiliate-Link) und Decken-Haken
  • 1 x Lange dünne Hose
  • 1 x Gemütlich-Hose
  • 1x leichte Jeans
  • 2 x Kurze Hose
  • 1 x Zipper-Hoodie (dünn!)
  • 5 x T-Shirts
  • Langarmshirt
  • 1 x Kleid
  • 1x Jumpsuit
  • Unterwäsche
  • 1 x Kurze Socken
  • 1 x Lange Socken
  • 1 x Sonnenbrille
  • 1 x Birkenstocks
  • 1 x FlipFlops
  • 1 x Turnschuhe
  • 1x Pyjama, dünn und mit langen Armen und Beinen
  • 2 x Leggins​
  • Kopfschutz
  • Badeanzug

Für die Kinder

  • 60 Pinsel
  • diverse 120 ml Acrylfarben zum Gestalten eines gemeinsamen Werkes
  • Tonkarton
  • Pappteller (zum Basteln)

Dokumente

  • Reisepass
  • Impfausweis
  • Visum
  • Kreditkarte
  • Bargeld (Dollars)
  • Versicherungsschein Auslandskrankenversicherung
  • Führungszeugnis
  • Impfpass
  • Flug-Tickets
  • außerdem von allem 2-fache Kopien (laminiert) sowie alle Dokumente als Scan per E-Mail und in der Dropbox, falls etwas verloren geht, ich beklaut werde oder oder (danke, Jassi für den Tipp!)
  • Umrechungstabelle fürs Portemonnaie

Ansonsten habe ich für den Koffer noch diverse Packtaschen* (Affiliate-Link) für mehr Ordnung.

Apps:

– Flugapp von Emirates /ich fliege mit Emirates ab Düsseldorf über Dubai nach Phnom Penh
– Offline-Karten von Google Maps für Kambodscha
– Google Translate
– Kindle App

Was ich vor Ort besorge 
– SIM-Karte für Kambodscha

Was ich leider zuhause lassen muss: 
– meine Kameratasche von Shootbags
– externe Festplatte

Puuuh …

Wenn man es einmal aufgeschrieben hat, wirkt es gar nicht mehr so viel, finde ich. Es beruhigt mich jedenfalls zu wissen, dass ich nun zumindest „auf dem Papier“ einen Plan habe, was in den Koffer* (Affiliate-Link) kommt, den ich übrigens auch noch bestellen muss. „Da war doch was!“ 😉 ​

SPENDEN

Wenn ihr für die CFI Kinderhilfe und das Kinderdorf in Kambodscha spenden möchtet, dann könnt ihr das per Paypal machen – einfach an spende@cfi-kinderhilfe.de
Auch möglich ist eine SMS-Spende über 3 Euro: Sendet einfach eine SMS mit dem Text „CFI“ an die Nummer 81190.
Es gibt auch die Möglichkeit einer Online-Mikrospende über 2 Euro. Hier findet ihr weitere Infos: http://www.cfi-kinderhilfe.de

Wer lieber überweist, kann dies auf dem Spendenkonto tun: 
CFI Kinderhilfe
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE19660205000008753503
BIC/Swift: BFSWDE33KRL

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Da hast du ja jetzt alles drin. Ich empfehle noch ein Handwaschmittel, falls du mal spontan waschen musst 😘

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security