Beiträge melden: YouTube, Instagram, Snapchat und Co

Keine Kommentare

Beiträge melden: YouTube, Instagram, Snapchat und Co

Jeder kann alles in Netz stellen. Das ist gut, das bedeutet Freiheit, das bedeutet aber auch, dass es Idioten gibt, die Mist verbreiten. Besonders idiotisch finde ich Menschen, die Kinderserien nachträglich bearbeiten und bei YouTube so wieder hochladen, als wären sie originaler Content. Dass es sich um bearbeitetes Material handelt, sehen Eltern im Zweifel nie oder nur zu spät.

Beiträge melden

Ich habe bei YouTube im Zuge meiner Recherchen für „Kinder digital begleiten“ unzählige „Kinder-Videos“ gemeldet. Bei der Serie „Caillou“ fand ich beispielsweise (nicht nur) unter Nazi-Caillou oder Caillou-Verarsche unglaublich viele bedenkliche Inhalte. Nun haben vermutlich Kinder, die Caillou gucken, noch keine Lesekompetenz, aber sie entscheiden anhand des Vorschaubilds in Kombination mit dem Algorithmus, der ihnen immer wieder neue Videos vorschlägt, sofern Eltern YouTube (Kids) nicht entsprechend eingestellt haben. Vor einiger Zeit habe ich dazu auch ein Erlebnis von Beatrice gelesen. Sie schreibt in diesem Beitrag von einem Vorfall, bei dem ihr Junge Dampflokvideos guckt. Da denkt man ja erstmal: harmlos! Doch Beas Junge beginnt zu weinen: „Mama, da ist gerade ein Kind vom Zug überfahren worden!“

Solche Videos dürfen einfach nicht frei zugänglich sein. Denn selbst wenn wir neben unseren Kindern sitzen (was Bea ja tat!), macht der Algorithmus seinen Job.

Jeder kann zwar alles ins Netz stellen. ABER: Jeder kann auch alles melden!

Weder hinter YouTube noch hinter YouTube Kids steht eine Redaktion, die die Massen an Content prüfen kann. Erst, wenn wir ein Video melden, schaut da ein Mensch drüber! Und daher ist es so wichtig, dass wir von der Meldefunktion Gebrauch machen. Das ist dann besonders wichtig, wenn wir auf gewaltverherrlichende, pornografische oder gefakte Inhalte stoßen. Wenn wir YouTube Videos entdecken, die als Kinderserie getarnt daher kommen, aber rassistische Parolen teilen. Wenn wir – oder unsere Kinder – Inhalte entdecken, bei denen jemand beleidigt oder gemobbt wird. Bedenkliche Videos zu melden schützt am Ende nicht nur das eigene, sondern viele andere Kinder auch! Und meine Erfahrungen im Melden von YouTube Videos sind äußerst positiv verlaufen. 

Kinder mit Smartphone

Auch Kinder, die bereits ein eigenes Smartphone besitzen, sollten wissen, dass es die Meldefunktionen gibt. Wichtig in allen Anwendungen ist, dass wir uns diese drei Pünktchen merken, die mal vertikal, mal horizontal neben den Beiträgen zu finden sind.

Sollten Kinder Beiträge melden, weil sie ihre eigenen Rechte verletzen, weil sie belästigt oder beleidigt werden, ist es vor dem Melden unbedingt notwendig, Screenshots anzufertigen. Denn sollte die Meldung angenommen und der Beitrag gelöscht werden, löscht man im Zweifel ja auch einen Beleg, den Beweis, für die Belästigung oder die Verletzung von Rechten. Also: erst Belege sichern, dann melden. 

Beiträge melden – so geht’s bei YouTube

Um ein Video in YouTube melden zu können, muss man eingeloggt sein, also einen Account bei YouTube besitzen.

  1. YouTube Account einrichten oder anmelden
  2. Auf die drei Punkte unter dem Video klicken (Desktop) oder oben rechts im Video (mobile Version)
  3. „Melden“ anwählen
  4. Grund auswählen, ggfls. persönliche Nachricht hinterlassen, abschicken
  5. Ein Mitarbeiter bei Google/YouTube prüft nun die Meldung und wird dich per E-Mail über den Stand der Dinge informieren. Meiner Erfahrung nach dauert das nur wenige Stunden.

Beiträge melden – so geht’s bei Snapchat

Snaps lassen sich über die drei Pünktchen oben rechts melden: 

  1. Punkte anwählen
  2. Unten links auf die kleine Fahne tippen
  3. Problem anwählen, warum der Beitrag entfernt werden soll
  4. Optional noch eine persönliche Nachricht hinterlassen
  5. Absenden

beiträge melden

Beiträge melden – so geht’s bei Facebook

Auch bei Facebook lassen sich bedenkliche Inhalte oder Fakenews über die drei Pünktchen melden:

  1. Pünktchen anwählen und „Support erhalten oder Beitrag melden“ klicken
  2. Problem auswählen
  3. Meldung absenden

Beiträge melden – so geht’s bei WhatsApp

Auch bei WhatsApp kann man Kontakte oder Gruppen melden, allerdings konnte ich nicht herausfinden, was danach im Hintergrund passiert. YouTube oder div. soziale Netzwerke schicken zum Beispiel eine Benachrichtigung oder E-Mail. Bei WhatsApp hingegen passierte in meinem Test einfach nichts.

So meldet man Kontakte oder Gruppen in WhatsApp:

Meldung von Kontakten

  1. Im Chatverlauf auf den Kontakt klicken
  2. Nach unten scrollen und „Kontakt melden“ anwählen
  3. Kontakt melden oder blockieren
  4. „Bericht gesendet“ erscheint

Meldung von Gruppen

  1. In die Gruppe gehen
  2. Über den Gruppennamen in „Gruppeninfo“ wechseln
  3. nach unten scrollen und „Gruppe melden“ anwählen
  4. Gruppe melden oder Gruppe melden und verlassen

Beiträge melden – so geht’s bei Instagram

Bei Instagram lassen sich Werbeanzeigen, Beiträge, Storys oder ganze Profile melden: 

  1. Auf die drei Pünktchen klicken: Bei Werbeanzeigen und Beiträgen rechts vom Bild, in Storys unten rechts, bei ganzen Profilen in der Accountübersicht oben rechts
  2. Auswahl treffen: Meldung wegen Spam oder unangemessenem Inhalt
  3. Meldung absenden

Illegale und jugendgefährdende Onlineinhalte melden

Illegale, jugendgefährdende oder entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte, die gegen die Jugendschutzbestimmungen verstoßen melden (Themen: Apps/Spiele, Werbung/Kostenfallen, Kinderpornografie, Pornografie, Politischer Extremismus, Gewalt, Selbstgefährdung, Cybermobbing, sexuelle Belästigung): JUGENDSCHUTZ.NET

Illegale und jugendgefährdende Onlineinhalte melden, die gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag verstoßen, Kinderpornografie, Jugendpornografie, Pornografie mit Erwachsenen oder sonstige jugendgefährdende Inhalte: FSM.DE

Beiträge im Internet melden

 

Das wars zum Thema “Beiträge melden”. Mehr konkretes Wissen rund um Kids und Medien findet ihr in meinen Online-Kursen für Eltern hier.

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
apps für kinder
Einfach gute Inhalte
cybergrooming
Cybergrooming

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

KINDER digital BEGLEITEN

Newsletter abonnieren
und up to date bleiben 
JETZT ANMELDEN

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. 
Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung
close-link
Click Me
Malcare WordPress Security