Wickeltisch einrichten: Utensilien fürs erste Babyjahr

Wickeltisch einrichten: Wenn man zum ersten Mal Mama wird, fragt man sich, was man denn nun alles so braucht: auf, neben und im Wickeltisch. Es ist nicht notwendig, im Drogeriemarkt “Einmal alles, bitte” zu ordern. Aber ein paar Dinge sind einfach wichtig. Mit Windeln und Popo-Creme allein ist es nicht getan. Hier sind die Basics, die auf keinem Wickeltisch fehlen sollten:

wickeltisch-einrichten

Wickeltisch einrichten: Utensilien fürs erste Babyjahr

1. Wickelauflage
Damit euer MiniMenschlein weich gebettet auf dem Wickeltisch liegt, besorgt euch auf jeden Fall eine gut wattierte Auflage. Ich empfehle eine große Größe, da euer Kind ja nicht nur im Babyalter gewickelt werden muss und die Auflage so einfach mitwachsen kann. Ich finde die kleinen, schmalen Auflagen zwar hübsch, sobald das Baby das erste Lebensjahr jedoch überschritten hat, wird es platzmäßig eng. Also lieber direkt ein größeres Exemplar bei der Wickelauflage wählen. 

2. Windeln
Ein, zwei Packungen NEW BORN-Windeln könnt ihr schon in der Schwangerschaft ordern, euer MiniMenschlein wird sie brauchen. Wir mochten die Windeln von LILLYDOO sehr gern! 

3. Feuchttücher- und/oder Oltücher. Ihr werdet schnell rausfinden, was euch einfacher erscheint – eine Packung Feuchttücher am Wickeltisch oder eine kleine Schale mit frischem, lauwarmem Wasser und einem Waschlappen. Letzteres ist zu Babys Haut sanfter, die Feuchttücher werden aber sowieso Verwendung haben, spätestens in der Wickeltasche, wenn ihr unterwegs wickeln müsst.

4. Wund- und Heilsalbe. Ihr kennt sicher alle den Klassiker von PENATEN. Sollte das kleine Popöchen dann aber doch mal ganz schön wund sein, zum Beispiel durchs Zahnen verursacht, könnt ihr euch in der Apotheke auch zusätzlich eine andere Salbe holen. Wie zum Beispiel Multilind, die gibts vom Kinderarzt bei Nachfrage übrigens auch auf Rezept.

5. Trockentücher. Die sind besonders wichtig, wenn ihr das Baby gerade frisch gemacht habt, da die vielen kleinen Hautfältchen immer trocken sein müssen, bevor ihr die Windel wieder schließt, damit sich nichts entzündet. Nach dem Baden machen sie keinen Sinn, da müsst ihr ja den ganzen kleinen Körper abtrocknen und da eignet sich dann ein Handtuch natürlich besser.

6. Etwas zum Spielen. Gerade wenn die Kinder älter werden, fangen sie an, sich zu drehen und auf dem Wickeltisch rumzuwirbeln. Etwas kleines Interessantes zur Ablenkung parat zu haben, kann da prima helfen! Bei uns ist das die kleine Giraffe Sophie
7. Sonnenschutz. Vor allem im Sommer absolut wichtig: täglich mehrmals Sonnencreme verwenden. Ein hoher Schutzfaktor LSF 50 + ist ein Muss, ich persönlich komme mit den Cremes zum Sprühen besser klar, aber da müsst ihr mal ausprobieren, wie es euch geht und welches Produkt euer Baby am besten verträgt.

8. Sicherheits-Wattestäbchen. Von denen wird ja abgeraten, mir persönlich haben sie jedoch schon geholfen. Man muss alles einfach sehr sehr vorsichtig tun, aber oftmals ist es mit dem Wattestäbchen einfacher, das kleine Öhrchen zu säubern, als mit einem Waschlappen.

9. Kleine Hausapotheke für das MiniMenschlein: Zahn-Öl aus der Bahnhof-Apotheke, Nasentropfen für Babys, Kochsalzlösung, Dentinox-Gel gegen das Zahnen, Homöopathische Osanit-Kügelchen (ebenfalls bei Zahnschmerzen), Sab Simplex gegen die Koliken, Zäpfchen für eventuelle Krankheiten und Fieber in den ersten 3 Lebensmonaten und Zäpfchen für Fieber nach den ersten drei Lebensmonaten. Besprecht es in jedem Fall mit eurem Kinderarzt. 

10. Ein Spucktuch, weil ihr gerade anfangs auch nach der Nahrungsaufnahme noch was von der letzten Mahlzeit habt 😉

11. Eine Babybürste. Angeblich hilft häufiges “kämmen” – es ist wohl eher eine Art Massage – den Haarwuchs anzukurbeln. Das kann aber auch ein Märchen sein … 

12. Eine Babynagelschere. Alle Eltern wissen, dass das mit den Fingernägeln immer ein regelrechter “Akt” ist. Herrje. Aber da müssen irgendwie alle durch, sonst sind die kleinen Nägel schnell zu lang und das Baby kratzt sich im Schlaf immer wieder durchs Gesicht. Autsch.

13. Eine gute Hautcreme. Gerade nach dem Baden sollte die Babyhaut mit einer vernünftigen Creme versorgt werden. Babyöl ist hierfür absolut nicht geeignet! Ich schwöre im Winter auf Neuroderm Creme, im Sommer auf die Neuroderm Lotion. Beide sind auch in Apotheken erhältlich bzw. bestellbar.

14. Zahnbürste: Mit dem ersten Zähnchen zieht dann auch sofort die erste Zahnbürste ein! Es ist wahnsinnig wichtig, von Anfang an zu putzen, selbst wenn es nur einen einzigen Zahn gibt! Nur mit Wasser reicht am Anfang übrigens, von elmex gibt es jedoch auch eine Zahncreme, die Kinder bereits ab dem allersten Zähnchen nutzen können.
So, ihr lieben – mit diesen Basics bin ich gut durchs erste Lebensjahr gekommen. Man braucht nicht viel, aber man darf auch ein bisschen rumprobieren, welche Produkte man für sich entdeckt, schätzt und nutzt!
Links mit Sternchen* sind Amazon-Partnerlinks.
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Sehr lustig, fast alles Dinge, die sich bei uns auch angesammelt haben.
    👍

    Antworten
  • Genialer Post!!!
    Schade kannte ich Dich nicht schon vor 9 Jahren! Deine Tipps hätten mir super geholfen!!
    Wünsche Dir einen söhnen Abend!
    xoxo Jacqueline
    http://www.hokis1981.blogspot.com

    Antworten
  • Hej, hej!
    Bei einigen Tipps musste ich gerade sehr schmunzeln. Was war ich über jegliche Tipps zur Erstausstattung während der Schwangerschaft froh! Nach vier Monaten haben wir die für uns praktischen Produkte gefunden 😀 Die Kinderhausapotheke wird jetzt noch aufgefüllt. Auf was ich als Mama, die bisher so gar nicht öko unterwegs war, ist Heilwolle & Schwarztee. Bin fasziniert, wie einfach & gut das gegen wunde Popos hilft. Und in den Notfallkoffer noch MomPads, die Stilleinlagen von Lansinoh & ne Handpumpe. Die elektrische Pumpe am besten auch direkt von der Apotheke leihen. Hatte sich bei uns dank der Weihnachtstage alles etwas verschoben. Lustig, deine Tipps durchzulesen & im Kopf abzuhaken 😉
    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet, deine Nici

    Antworten
    • Hallo Nici, danke für deine liebe Nachricht! Also Heilwolle und Schwarztee hab ich auch schon mal gelesen – wie machst du das denn genau, wie oft etc.?? Das find ich interessant … Man lernt ja eben nie aus, gell? 😉 Viele Grüße! Leonie

      Antworten
  • Katharina von M.O.M.M.- Mojo on my mind
    4. Februar 2017 12:00

    Tolle Tipps, würde ich alle direkt so unterschreiben =) Man braucht eigentlich echt nicht so viel, wie man sich voher meist vorstellt =) Mit den Erfahrungen anderer Mütter und den eigenen Erfahrungen, die man mit der Zeit macht, kriegt man dann ja zum Glück relativ schnell den richtigen Riecher dafür, was wirklich nötig ist =)

    Antworten
    • Liebe Katharina, das lese ich natürlich gerne 🙂 Danke dir fürs Feedback! Und ja du hast völlig recht, mit der Zeit bekommt man ein gutes Gefühl dafür, was man wirklich braucht und was nicht. Jeder Drogeriemarkt-Besuch erschlägt einen da nur 😉 LG!Leonie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security