Kreta mit Kindern – Urlaub rund um Rethymno // Tipps Teil 1

7 Kommentare

Kreta mit Kindern – Urlaub rund um Rethymno // Tipps Teil 1

Seit nun einer Woche sind meine Familie und ich auf Kreta. Im Vorfeld zu unserer Reise fand ich es gar nicht so einfach geeignete Ausflugsziele zu finden, die dem Alter meiner beiden Kids gerecht werden. Mit drei und 13 Jahren haben die beiden ganz unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse – und dann sind da ja noch wir Eltern, die auch irgendwie auf Entspannung hoffen. Familienurlaub auf Kreta:
kreta mit kindern

Kreta mit Kindern – Urlaub rund um Rethymno // Tipps Teil 1

Unsere erste Woche auf Kreta liegt hinter uns. Eine sensationelle Zeit, vorallem weil in den Osterferien auf Kreta einfach noch Vorsaison und demnach recht wenig los ist. Wir haben in Rethymnon ein Traumhaus über airbnb gebucht, darüber werde ich hier noch ausführlich berichten.
Was man auf Kreta unbedingt braucht: Einen Mietwagen. Die Insel hat so viel zu bieten – das kann man ohne Auto einfach nicht alles entdecken. Wir haben uns nach langer Recherche für ein Mietauto von Avis entschieden. Ausschlaggebend war für uns da gar nicht der Preis, sondern eher das Drumherum: Wo muss der Wagen abgeholt und zurück gebracht werden? Gibt es eine Begrenzung bei den Kilometern? Was passiert im Schadensfall oder gar bei Diebstahl? Alles in allem sind wir mit etwas 550 Euro ausgekommen, den bestellten VW Golf gab es nicht, dafür ist der AVIS-Counter direkt am Flughafen Heraklion (im Innenbereich der Ankunftshalle), und man wird nach Abholung der Unterlagen dann mit einem Mini-Shuttle Bus direkt zum Auto gefahren.

Vom Flughafen zu unserer Unterkunft in Rethymno sind es etwa eine Stunde Fahrtzeit, mit den Kids also super easy und man fährt – wie eigentlich immer – auf DEM Highway Kretas, der A90, zumindest wenn man von West nach Ost und umgekehrt möchte. Im Norden gibt’s nur diesen einen und er bringt uns (fast) überall hin.
Nun haben wir ein Haus mit Pool gebucht, hatten die ersten Tage zwar warmes aber kein Bade-Wetter. Jetzt aber übrigens schon. Selbst 22 Grad in den Bergen fühlen sich in der Sonne wohlig warm an, so dass man viel Zeit am Strand und Pool verbringen kann.

Kreta Tipps mit Kindern

Ansehen solltet ihr euch unbedingt CHANIA. Da kann man auch auf jeden Fall öfters mit den Kindern hin, die Stadt macht vor allem in den kleinen Gassen Spaß, hat natürlich auch einen ganz hübschen Hafen, der ist aber erwartungsgemäß touristisch. Zum Essen gehen also nicht empfehlenswert, dann lieber ein bisschen um die kleinen Ecken laufen und dort einkehren, wo sich Einheimische treffen – zum Beispiel auf einen Burger oder kleinen Snack im BOHEME.
Es gibt in der Straße Skalidi in 73163 Chania ansonsten auch viele kleine und stylische Cafes, eine kleine Bäckerei mit leckerem Brot und supertollen, selbst gebackenen Keksen, ZARA, Bershka und einen Superdry Store und ansonsten noch ein paar Label-Shops, die man am Hafen vergeblich sucht, denn da finden sich eben nur die typischen Souvenirs oder gefälschte Ray Ban Brillen und falsche Michael Kors Taschen ohne Ende. Ebenfalls um die Ecke der Skalidi findet ihr ein Parkhaus, empfiehlt sich mit Mietwagen auf jeden Fall. Preislich kann man auch nicht meckern. Man ist also mitten im Zentrum, wenn man dort parkt – und kann dann zu Fuß weiterziehen, um ein, zwei Blicke in die Hinterhöfe des echten Kretas zu werfen und durch die turbulente Altstadt zu schlendern:
Kehren wir zurück nach Rethymno. Die Stadt ist bekannt für ihre Festungsruine – die Fortezza von Rethymno, die man optisch nicht verfehlen kann, allenfalls mit dem Auto wird’s an manchen Stellen ein bisschen tricky, weil die Straßenschilder jetzt nicht sooo häufig zu finden sind. Auf die Ruine selbst geht ihr dann zu Fuß, mit dem Buggy ist es auch schaffbar, aber eben nicht so komfortabel. Schade, dass es oben keine Taverne gibt, aber immerhin ein kleines Ständchen mit Eis und Getränken – zu super Preisen. Ihr müsst auch einen kleinen Obolus für  den Eintritt dalassen, im Familien Ticket sind das derzeit zehn Euro. Oben genießt man dann einen wundervollen Blick auf die Stadt – und eine furiose Sicht aufs Meer:

Kreta hat wundervolle Strände, doch nicht alle sind in Bezug auf die Fahrtzeit jetzt so, dass man von unserem Haus in Rethymno sagen könnte: Fährt man mal eben hin. Zu den schönsten Stränden Kretas gehören Elafonissi, Falassarna, Agiofarago oder der Palmenstrand von Vai – die meist jedoch zweieinhalbstündige Fahrt dahin wollten wir uns mit den Kids aber sparen, und in der Nähe schauen. Wir entschieden uns für Preveli – waren dann aber nicht wirklich gut informiert.

Zum Strand mit Wanderschuhen

Wer größere Kids hat, die selbst wandern; wer Wanderschuhe im Urlaub dabei hat, der wird an diesem Strand beziehungsweise auf dem Weg zu diesem Strand glücklich sein. Wir mit unseren Beachklamotten und der Dreijährigen in Crocs mussten dann doch irgendwann in den Serpentinen auf einem abenteuerlichen Schotterweg den Mietwagen wenden (Hilfe, sage ich euch! Hilfe!) und dann einen anderen Strand ansteuern. Etwa 20 Minuten hinter Preveli liegt Plakias. In der Vorsaison auch noch einigermaßen leer, die Kids können je nach Wellengang ins Wasser, die Bucht zählt vielleicht nicht zu den schönsten aber ist immerhin malerisch, es gibt eine kleine Strandbude (leider superteuer) und eine Toilettenmöglichkeit – was will man mehr.

Strand von Matala

Sehenswert ist übrigens auch der Strand von Matala. Super schöne Bucht, mit ein paar Strandbuden in denen man (teilweise) richtig leckeren, frischen Fisch bekommt. Die Fahrt von Rethymno nach Matala beeindruckt anfangs mit Serpentinen-Straßen durch kleine Dörfer, am Wegesrand grasen Schafe und Ziegen, es finden sich mitten in den Bergen kleine feine Tavernen, ein paar Bäckereien und super charmante Häuser. Kurzum: man ist mitten im dörflichen Leben der Insel. Die Route führt Kouroutes, Nithavri und Apodoulou. Kurz vor dem Ziel, wenn man wieder Richtung Tal und Meer fährt, kommt man dann durch kilometerlange Tomatengewächshäuser, kurz vor Tymbaki – einer größeren Stadt, so ein bisschen “nicht von dieser Welt”.

In Matala angekommen ist es dann aber doch schön, endlich das Auto zu verlassen. Serpentinen auf Dauer und schottrige Straßen sind halt doch irgendwann anstrengend. Lohnt sich aber – so wie unten sieht es in Matala am Strand aus, – übrigens ein ehemaliges Hippiedorf – und um die Ecke nebenan gibts noch den schönen Red Beach. 

Übrigens: Wenn ihr Lust auf Tretbootfahren habt, steuert mal den Kournas See an. Der einzige, natürliche Süßwassersee Kretas. Und an den Seiten des Sees werdet ihr jede Menge Schildkröten beobachten können!

Ein Tag war es hier so richtig bewölkt und die Große wünschte sich, dass wir uns Cretaquarium in Heraklion ansehen – Sea Life in der Miniaturausgabe. Die Kids fanden das für etwa eine Stunde ganz toll. Dann waren wir auch fast schon durch. Sicherlich würden wir nicht wieder hinfahren, auch wenn wir Tolles gesehen haben. Es war trotz Vorsaison wahnsinnig voll und das angrenzende Restaurant geht leider auch so gar nicht!

kreta mit kindern

Wir sind mitten in den Bergen rund um Rethymno, haben ein traumhaftes Haus und anfangs dachte ich: Oh je, so ganz ohne Stadtnähe, wie wird das wohl werden. Jetzt finde ich: Es ist grandios. Mitten in der Natur steht unser Haus, um uns herum ein paar Weinberge, Olivenhaine und jede Menge Tiere. Ziege und Schafe werden morgens an unserem Haus von Hirte und Hunden getrieben und abends zurück gebracht, wir schauen gerne beim Spektakel zu. Und wenn uns langweilig ist, fahren wir an lebendige Orte. Da wir im Prinzip genau in der Mitte der Insel sind, sind die Ziele, die uns interessieren, auch alle an einem Ausflugstag schaffbar.

Abends kann ich es unbedingt empfehlen, die untergehende Sonne bei einem Spaziergang zu beobachten – wir haben so unser Drumherum wunderbar kennengelernt und die Kleinste hat viele Tiere gesehen.

Richtig lecker war das Essen übrigens – trotz Hafengegend – in Rethymno bei Cavo D’oro. Es gibt viele Restaurants am Hafen, und jeder Wirt wird euch überzeugen wollen, in sein Restaurant zu kommen. Im Zweifel denke ich: Einfach weiterlaufen, es lohnt sich, in die hintere Ecke des Hafens zu gehen und einen Besuch bei Cavo D’oro abzustatten – wobei da Essen im Restaurant daneben, im Knossos, auch echt super ist, da waren wir vor drei Jahren, aktuell ist es leider noch geschlossen.

Als Selbstversorger wichtig: WO ist der nächste Supermarkt? Lidl ist hier ziemlich populär, witzigerweise gibt’s fast dieselben Produkte wie in Deutschland. Macht aber natürlich nicht so wirklich Spaß, man will ja auch im fremden Land die anderen Lebensmittel kennenlernen.

Coffee-to-Go gibt’s übrigens an fast jeder Ecke, nur schmecken tut er nicht überall. In kleinen Lädchen gibt’s eben dann nur heißen Nescafe, frisch gebrüht wird er bei Gregorys, die in ihrer Aufmachung und Auswahl an Starbucks erinnern und geschmacklich wirklich lecker sind.

Hier gehts zum zweiten Teil unserer Tipps für Kreta. 

kreta mit kindern
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
MiniMenschlein liebt … das Holzspielzeug von Tchibo + Verlosung
Ein Haus auf Kreta für Familien: Roupes Villa in Rethymno

Ähnliche Beiträge

7 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Sehr schön und informativ. Hatte schon gehört, dass es mit schönen Stränden in derNähe von Rethymno schwer werden könnte. Aber dennoch würde ich auch gerne mal nach Kreta. Bin gespannt auf Teil 2 deines Berichtes! LG Pari

Antworten
    Leonie Lutz
    4. März 2019 12:00

    Liebe Pari, ich finde den Strand von Rethymno total schön. Und ich verstehe nicht, warum er nirgendwo empfohlen wird. Er hat ganz weichen Sand und gerade in der Vorsaison ist es dort noch herrlich leer. 🙂 Viele Grüße, Leonie

    Antworten

Das hört sich so schön an. Über Urlaub und Reisen lese ich am Liebsten 🙂
Wir fliegen nächsten Monat auch nach Kreta. Das wird unsere erste Flugreise mit Kleinkind und ich überlege auch schon hin und her, was wir dort so anstellen können außerhalb der Hotelanlage 🙂 Danke für die ersten Impressionen.
Liebe Grüße Sabrina

Antworten
    Leonie Lutz
    4. März 2019 12:00

    Ihr werdet ne Menge Dinge entdecken können! Und mit Kleinkind sind natürlich auch die Beachbars super (habe zwei in meinem 2. Artikel zum Thema empfohlen). Liebe Grüße, Leonie

    Antworten

Sehr toll geschrieben. Wir reisen im Oktober mit zwei Kindern 9&13 zum ersten Mal nach Kreta. Werde wohl einiges abschreiben😉

Antworten
    Leonie Lutz
    4. März 2019 12:00

    Oh, das ist ein super Alter der Kids für Kreta – dann könnt ihr ja schon in den Schluchten wandern etc. Ging mit unserer Kleinen dieses Jahr nämlich leider noch nicht. Viel Spaß euch im Oktober 🙂

    Antworten
Silvia Münzner
9. Mai 2019 12:00

Mit Kleinkind zum baden finde ich Georgiopoli günstig geht lange flach rein ins Meer. War früher sehr oft in Kreta, jetzt gerade mit 2 – jähriger. Da fahr ich von Rethymno (Adelianos Kambos) gern das Stück östlich. Hier geht es im Meer zu steil rein – wusste ich aber vorher. Wollte mich Hotel-technisch bei Melina’s erster Flugreise nicht überraschen lassen.
Auto hab ich wieder über autoway gebucht, immer gute Erfahrung.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security