Ohh là là: 5-Minuten Make-up für Mamas!

8 Kommentare

5 Minuten Make up: So schnell kann es gehen! 

Ihr kennt ja sicher ausnahmslos ALLE meine 5-Minuten Rezepte?? NICHT?? Dann husch, husch rüber geklickt, denn die erleichtern euch wirklich den Kochalltag in der Küche. Aber auch dieses Rezept hier und heute funktioniert. Heute machen wir die Mama schön! Wer hat schon morgens eine gemütliche Stunde Zeit im Bad? Also ich nicht. Spätestens mit Kind zwei ist dieser Traum ausgeträumt, mit den richtigen Produkten bzw. der richtigen Produktabfolge gehts aber auch in kürzerer Zeit. Ich benötige für mein Make-up maximal fünf Minuten. Natürlich ist das dann ein Mami-taugliches Make-up für den Tag ohne Smokey Eyes und dem ganzen Brimborium. Aber das wollen wir Mamas ja auch nicht. Tagsüber jedenfalls. Schnell soll es gehen, uns die Müdigkeit aus dem Gesicht treiben und uns garantieren, dass wir nicht zu Tode erschrecken, wenn wir uns zufällig in der Spiegelung der Supermarkt-Fenster sehen. Und genau dieses Make-up hab ich für euch, liebe Mamas. Ich bin sicher, dass es auch mit anderen Produkten funktioniert. Wenn nicht, hab ich es unten explizit erwähnt. Es muss nicht MAC sein, kann aber. Vor allem, wenn ihr lange etwas vom Make-up haben wollt und zu Problem-Haut neigt. So, jetzt aber genug gequasselt. Ich bin kein Make-up Artist, sondern nur eine Mama, bei der es im Bad schnell gehen muss, also hier kommen meine Tipps – von Mama für Mamas:

1. Make-up auftragen! Wichtig ist erstens, dass ihr wirklich den auf euch perfekt abgestimmten Hautton wählt! Daher schwöre ich auf MAC beim Make-up, da es wirklich alle Hauttöne gibt und ihr peinliche Ränder vermeidet. Versucht zweitens, auf das Auftragen mit dem Finger zu verzichten, und legt euch ein Schwämmchen zu (Beautyblender von Jacks Beauty Department oder ein einfaches Keilschwämmchen von dm). Ich persönlich nutze flüssiges Make-up, genau genommen: Mac Studio Fix Fluid SPF 15, Farbton NC 30 im Sommer, NC 20 im Winter.
2. Concealer unter den Augen verteilen: Meine Wunderwaffe und mittlerweile täglich im Gebrauch (da noch immer akuter Schlafmangel) ist der Concealer von Yves Saint Laurent namens “Touche Éclat“. Ich glaube, es gibt keinen besseren. Dieser ist nicht günstig, aber wenn ihr Erfahrung mt Concealern habt, wisst ihr, das hier Qualität das A und O ist.
Touche Éclat kann alles: Feuchtigkeit, optisch aufhellen und: Augenringe abdecken.
3. Pudern, schattieren, highlighten: Das Puder unbedingt mit einem großen Echthaar-Pinsel auftragen und von innen nach außen Streichen. Danach ist es gerade im Sommer hübsch, das Gesicht mit etwas Bronzing Puder zu schattieren. Ich nehme dazu den gleichen Pinsel, und gehe mit dem Bronzing Puder einmal über Stirn, Wangen und Kinn. Danach nehme ich den kleineren Echthaar-Pinsel und setze etwas Blush auf die Wangen. (Verwendete Produkte: PUDER – MAC Studio Careblend Pressed, Medium; BRONZING PUDER – MAC Bronzing Powder, Golden; Rouge/Blush  – MAC Mineralize Skinfinish, Stereo Rose)
4. Augenbrauen betonen: Die geben dem Gesicht einen Rahmen und sind unfassbar ausschlaggebend für den gesamten Look! Meine Augenbrauen sind von Natur aus sehr hell und daher immer gefärbt. Zusätzlich pimpe ich sie mit einem Stift von MAC, der farblich zwischen hellbraun und graphit liegt. Wichtig: nur zart auftragen und mit dem Wattestäbchen verteilen – keine Linie malen! (Mein Produkt: MAC Fling, Eye Brows, Crayon Pour Les Sourcils)
5. Mascara auftragen: Meiner Meinung nach kann man bei Mascara auch zur günstigen Alternative greifen. Ich persönlich wechsle ständig. Zur Zeit nutze ich die “They’re Real” Mascara von Benefit, die macht lange Wimpern, aber das können auch andere, günstigere Wimperntuschen.
6. Lidschatten: Die Augen betone ich mit etwas Lidschatten, mal in Braun, mal in Aubergine (MAC Sketch Velvet). Ich trage den Lidschatten jedoch nicht klassisch und auf keinen Fall mit diesen Mini-Schwämmchen auf, sondern mit dem Pinsel und fürs Tages-Make-up dort, wo sonst der Eyeliner Platz nimmt. Lidschatten statt Eyeliner sieht einfach etwas zarter und nicht so hart aus. Alles Geschmacksache und bei mir gehts einfach schneller, als wenn ich den flüssigen Eyeliner auftrage.
7. Fast fertig! Zum Schluss gibts einen pflegenden Lippenstift von MAC (Frost Fabby). Und wenn die Augen nach einer schlaflosen Baby-Nacht mal ganz ganz fertig aussehen, greife ich zu knallroten Lippen und der Farbe Relentlessly red, ebenfalls von MAC.
In diesem Sinne, liebe Mamas – hier gehts nicht darum, welche Produkte ihr verwendet, sondern in welcher Reihenfolge ihr was tut, um Zeit zu sparen und euch trotzdem gut zu fühlen. Viel Spaß! 🙂

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
Tolle Stillkissen: BUCKO Pillow macht Feines für Mama & Baby
YIPPIE! ♥ Der MiniMenschlein Shop ist da: Making-of
YIPPIE! ♥ Der MiniMenschlein Shop ist da: Making-of   

Ähnliche Beiträge

No results found

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

HI minimenschleins! Das ist eine gute Idee. Ich habe fast keine MAC Produkte bis auf einen Lippenstift. Aber wie du schreibst sollte ich es auch einfach mal mit anderen Proukten versuchen, wenn das so schnell geht. Gute Nacht und ein schönes Wochenende wünscht Bine

Antworten
Katharina von M.O.M.M. Mojo on my mind
4. Juni 2016 12:00

Super Tipps 🙂 Ich finde MAC Produkte einfach toll! Aber wie du schon schreibst, im Mama-Alltag ist nicht nur ein schönes, sondern auch ein schnelles Make-up echt Gold wert 🙂

Antworten
Jacqueline
4. Juni 2016 12:00

Toller Post!
Ja, es gibt Tage, da muss alles sehr schnell gehen!!!
Wünsche Dir ein schönes Wochenende!
xoxo Jacqueline
http://www.hokis1981.blogspot.com

Antworten

Hallo Leonie, ich benutze auch die Mascara von Benefit und stehe ebenso auf Mac. Lieber langfristig hochwertige Produkte anschaffen, als viele günstige. Danke für den Artikel. Liebe Grüße, Laura

Antworten

Hallo Leonie, ich habe gesehen dass du die Mascara von Benefit benutzt. Bist du damit zufrieden und kannst du sie mir empfehlen? Gruß Tini

Antworten

    Hallo Tini, die Mascara ist in der Regel etwas größer als auf dem Bild – ich habe die Mini-Variante aus dem “Benefit”-Adventskalender. Ich muss sagen, ja, sie hält, was sie verspricht (also zaubert sehr lange Wimpern), allerdings habe ich ziemlich schnell einen schwarzen Rand (Look Augenschatten ;)) unter den Augen, wenn ich sie nutze. Möglicherweise hilft es, die Partie unter den Augen stark zu pudern, damit das nicht passiert – ich hab es aber noch nicht ausprobiert. Liebe Grüße, Leonie

    Antworten
travelingkinder
4. April 2018 12:00

5 min hört sich gut an, denke ich werde es mal ausprobieren, gehöre zu den Mamas, die meistens eher erschrecken wenn sie mal zufällig in den Spiegel schauen:-( hättest du auch noch einen Tipp für eine schnelle haarkur? Hab schon recht viel ausprobiert und bin so semi zufrieden!? Danke

Antworten
    Leonie Lutz
    4. April 2018 12:00

    Hallo Travelingkinder! Ich muss sagen, dass sich bei der Haarkur ein Invest echt lohnt. Die besten hat m.E. Kerastase. Die sind echt teuer, aber ich nehme nur ganz ganz wenig, dann hab ich lange was davon. Vor allem bauen sie das Haar auf und schädigen es nicht, wie so manch andere Kur … 🙂 Liebe Grüße! Leonie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security