Rosarotes Glück: das Buch von Susan Sideropoulos

Du lebst deinen Traum, stehst vor Kameras, auf roten Teppichen, hast deine Berufung zum Beruf gemacht. Du kannst von deiner Kunst, der Schauspielerei, leben. Hast wunderbare Kinder, eine große Familie und einen besonderen Mann an deiner Seite. Du siehst die Welt am liebsten rosarot und hinterfragst nicht, ob du etwas kannst – du tust es einfach. Und plötzlich kommt der Tag, an dem du nicht mehr vom Sofa aufstehst. Und dieser Tag dauert Wochen.

Du funktionierst für deine Kinder, die wichtigsten Aufgaben bekommst du gewuppt, aber dein Herz ist traurig und niedergeschlagen. Du triffst Freundinnen, die von ihren ganz eigenen Problemen berichten und fühlst dich noch schlechter mit deinem Problem. Was genau ist eigentlich dein Problem? Es vergehen Wochen auf dem Sofa, nichts verändert sich. Deine Augen tun weh, so viel weinst du. Wo ist die rosarote Brille, durch die du all die Jahre so viel Glück sehen konntest?

Rosarotes Glück - das neue Buch von Susan Sideropoulos

Und eines Tages, als deine Kinder in der Schule sind und du wieder auf deinem Sofa liegst, sagt dein Mann zu dir: “Es ist ein schöner Tag. Zieh dich an, wir gehen spazieren.” Du raffst dich auf, gehst mit, der Wintertag ist kalt und sonnig.

„Ich kann nicht mehr. Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich dir helfen soll“, wird dein Mann an diesem Morgen zu dir sagen. Und dann weißt du, dass die Zeit reif ist für eine Veränderung. Dass auch du nicht mehr kannst.

Diese Geschichte ist nicht meine Geschichte, es ist die Geschichte meiner wunderbaren Freundin Susan Sideropoulos. Und sie hat sie aufgeschrieben. In ihrem Debüt „Rosarotes Glück“.

„Das klang jetzt aber wenig rosa“, werdet ihr vielleicht denken. Und da gebe ich euch recht. Die Frage ist doch aber, was machst du, wenn dich jemand so wachrüttelt? Was machst du, wenn die Liebe deines Lebens dir sagt: „Ich kann nicht mehr. Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich dir helfen soll.“

Dann setzt das neue Energien frei. Dann weißt du, dass etwas anders werden muss.

Susans Buch ist eine autobiografische Erzählung einer Kinderzeit voller Träume. Sie schreibt von Sommermonaten in Griechenland, jüdischen Festen und Familienfeiern. Von Eltern, die sie nicht nur ermutigen, ihre Träume zu leben, sondern die auch den Weg dafür ebnen. Von ihrer Jugendliebe, Jakob, der bis heute an ihrer Seite ist.

Doch auch in Susans Geschichte ist nicht alles Glitzer und rosarot. Und eines Tages wird ihr klar: Sie hat das Vertrauen verloren, das Vertrauen das alles wieder gut wird.

An besagtem kalten Wintermorgen, beim Spaziergang mit Jakob, beginnt ihre Reise zu sich selbst – ihre Persönlichkeitsentwicklung. Und dann beschreibt sie so bemerkenswerte Dinge, dass ich aus dem Staunen überhaupt nicht mehr rauskomme und Seite für Seite denke: Bitte ende nicht, du wunderbares Buch.

Ich hatte neulich keine gute Woche. Es war die letzte Woche im Homeschooling vor dem Wechselunterricht der Kinder und ich war ausgebrannt. Immer nur Kinder-Schularbeiten-Haushalt, Lockdown-Alltag als Familie. Lediglich die Abende waren für mich, aber da musste ich arbeiten, weil tagsüber daran nicht zu denken war. Freitags erreichte mich ein Rezensionsexemplar von Susans Buch. Und als an diesem Freitag Abend die Kinder im Bett waren, arbeitete ich einfach nicht. Ich legte mich aufs Sofa und las bis tief in die Nacht. Am nächsten Morgen, dem Samstag, las ich weiter. Ich las und las und las und spürte, wie ich mit jeder Seite glücklicher und zufriedener wurde.

Und deshalb schreibe ich diese Zeilen, weil mir spontan so viele Frauen einfallen, denen es auch so gehen würde. Ich habe in diesem Buch jede Menge mitgenommen und über mich selbst gelernt. Ich feiere Jakob, den ich auch schon ewig kenne, für seine Weisheiten, die im Buch unter „Jakob sagt immer“ so wunderbar hilfreich sind. Und musste an vielen Stellen aufrichtig lachen, weil ja: Das bist einfach Du, liebe Susan.

Ich bin sehr stolz auf dich! Es ist großartig, dass du das alles so nahbar aufgeschrieben hast. Dein Buch wird viele Menschen bewegen und berühren – und kommt genau zur richtigen Zeit! Ich setze mir jetzt auch die rosarote Brille auf! Rosa ist ja sowieso meine Lieblingsfarbe.

„Rosarotes Glück“ von Susan Sideropoulos erscheint am 2. März 2021. Es kann ab sofort vorbestellt werden, zum Beispiel hier (Amazon-Partnerlink).

 

 

 

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Genau so eine Woche hab ich grad auch;bisher war alles immer einigermaßen ok,aber momentan ist mir nur nach Heulen zumute!
    Ich werd also gleich das Buch bestellen,vielleicht hilft es mir etwas weiter durchzuhalten!
    Liebe Grüße Leo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security