Von Smartphones in Waschmaschinen und wie Tempo uns den Tag rettete

Dass einem ein Tempo Taschentuch den Tag retten kann, das sagt einem ja auch keiner vorher, oder? Ist aber so – versprochen! – kürzlich für euch getestet. Aber fangen wir die Geschichte von vorne an. Sie beginnt  – na klar – im Haushalt. Es ist der Tag, an dem ich das Smartphone meiner Tochter waschen werde. Nicht putzen, waschen. In der Waschmaschine …

Tempo Waschmaschinenfest 

Ihr kennt das vielleicht, sobald das eigene Kind im Teenageralter ein eigenes Gerät besitzt, reden wir Mamas nonstop darüber, wie wichtig es ist, darauf auch wirklich gut aufzupassen. Nennen wir es mal die „7 Sätze, die Teenager-Mamas immer wieder sagen“:

  • Nein, Schatz, du bekommst nicht das neueste Smartphone!
  • Pass bitte gut auf dein Handy auf!
  • Hast du auch die Schutzhülle am Handy?
  • Jetzt leg das Ding doch bitte mal weg!
  • Du weißt ja, dein Smartphone ist nicht wasserdicht!
  • Jetzt ist dein Gerät schon wieder runtergefallen!
  • Weißt du eigentlich, wie viel das kostet?

Und der Clou an der Geschichte: Ja, es fällt runter. Und ja, es wird manchmal nicht so behandelt, wie ich mir das so wünschen würde. Dass aber ausgerechnet ICH das Smartphone meiner Tochter in der Waschmaschine wasche – das führte hier kurzfristig zum tränenreichen Eklat.

tempi in der waschmaschine waschen 

Die Waschmaschine läuft hier immer, außer nachts. Kennt ihr? Kennt ihr! Nun ist das ja so mit Dingen im Haushalt, die irgendwie gemacht werden müssen: Man schenkt ihnen ein Minimum an Aufmerksamkeit. Wäsche rein, Maschine an, mehrmals am Tag. Doch als ich neulich die nasse, frisch gewaschene Wäsche aus der Maschine hole, fällt mir der Inhalt einer Jackentasche entgegen. Es klackt und ist: Das Smartphone meiner Tochter. Danach kullert ein Tempo Taschentuch aus der Waschmaschine. Frisch gewaschen, ohne Fussel, ganz und gar unversehrt. Das Smartphone aber, so weiß ich, hat die Wäsche nicht überstanden.

Das volle Programm

Ich möchte schreien – und vielleicht habe ich es auch kurz getan. Da sage ICH Tag für Tag, wie wichtig es ist, auf seine Sachen Acht zu geben, das Smartphone gut zu behandeln und, und, und. Und dann bin ausgerechnet ich diejenige, die es WÄSCHT! Zweieinhalb Stunden in duftendem Wasser, gewirbelt, gewässert, geschleudert – das volle Programm. Buchstäblich.

Und alles, was bleibt, ist dieses Tempo Taschentuch, das noch immer wie neu ist – und ein Smartphone, das so kaputt ist, dass wir noch nicht mal die Fotos und persönlichen Nachrichten retten können.

Die Beichte

Stunden später kommt meine Tochter nach Hause von der Schule. Die Kleinste und ich knien ganz theatralisch vor der Waschmaschine. Fröhlich ruft die Große aus dem Flur: „Hi Mama, bin daaaaaa!“ Und ich entgegne kleinlaut: „Schatz, kommst du mal ins Badezimmer?

Da sitze ich. Zwischen Bergen von Wäsche, die noch gewaschen werden will und muss ihr jetzt beichten: „Liebes, ich hab dein Handy gewaschen. Es tut mir so, so leid!

Sie weint. Und ich verstehe es wirklich gut. Denn Gerät hin oder her. Auch Teeenger sammeln damit wichtige Momente, Nachrichten und eben all die Fotos und Erinnerungen.

Die Kleine rennt zur großen Schwester und nimmt sie in den Arm. „Wir können doch ein Neues kaufen!“, tröstet sie und reicht ihr das gewaschene Tempo Taschentuch – das Einzige, was jetzt die Tränen trocknen kann.

tempo waschmaschine Tempo Taschentuch Waschmaschine

Lilly bemerkt: „Wonach riecht das?“ Und ich zu ihr: „Ich habe es ebenfalls gewaschen…“ Und das ist nicht kaputt und mein Handy schon?“ heult Lilly in ihr Tempo. Ja, so ist es. Das Smartphone ist hinüber, das Taschentuch unversehrt.

Und auch, wenn alles ganz schön traurig war, weil wir ahnten, dass wir noch nicht mal die Fotos retten konnten, hat die Kleinste mit ihrer Geste und dem gewaschenen Tempo uns allen den Tag gerettet. Wir saßen dann noch eine Weile vor der Maschine, das gewaschene Tempo trocknete Lillys Tränen, und ich schmiedete einen Plan, wie wir vielleicht doch noch – wenigstens – die Daten auf dem Gerät retten können.

Nachhaltig überrascht und erleichtert war ich dann, dass immerhin das Taschentuch heile blieb. Denn – das kennen wir Mamas ja auch alle – es gibt nichts Grausameres als ein Taschentuch, dass sich in der Maschine in eine Milliarde Mini-Fetzen verwandelt und aus jedem Stück Wäsche ein Fussel-Teilchen macht. Da sind die Macher hinter Tempo aber eben fortschrittlich, jedes Taschentuch ist waschmaschinenfest. Erkennt ihr übrigens am Siegel auf jeder Packung. Da steht es nämlich jetzt auch groß und breit geschrieben, achtet mal beim nächsten Tempo-Kauf darauf.

Tempo hat uns den Tag gerettet – und viele Tränen getrocknet. Und auch, wenn ich nun weiß, dass ich die Taschentücher bedenkenlos mitwaschen kann, schaue ich jetzt doch öfters in die Jackentaschen. Es könnte sich ja noch ein Smartphone darin befinden.

Die Tränen sind jedenfalls getrocknet, das Smartphone ersetzt und ohne Tempo geht hier gar nichts mehr. Die Mädels finden nämlich, dass man damit auch ganz wunderbar eine Tempo-Schlacht machen kann. Hauptsache, alle lachen wieder! 

 

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Oha! Das tut mir leid für dein Töchterlein. Ich wusste übrigens noch nichts von der neuen „Funktion“. Dachte letzte Woche ich hatte einfach nur Glück als das Tempo unzerstückelt aus der Maschine kam. Aber so isses ja noch besser! 👏🏼

    Antworten
  • Ist mir tatsächlich auch schon passiert! Da war mein eigenes Gerät irgendwie zwischen die Bettwäsche geraten und schuwppsdiwupps mitgewaschen. War natürlich hinüber.

    Antworten
  • absolut geil – könnte ich sein 🙈 ich wasche auch elektronisches zeug mit vorliebe. das mit den taschentüchern wusste ich übrigens noch nicht. super!

    Antworten
  • Ich wasche so viele Tempos immer mit und Geld und Spielzeug. Es ist ganz fürchterlich. Ich bin wirklich dankbar, dass wenigstens Tempo nun geht. Das ist ein Segen für jede verplante Mami, wie mich.

    Antworten
    • Oh ja, du sagst es. Man wäscht ja im Stress so allerhand mit. Spielzeug finde ich witzig. Denke mal, das sidn dann eher kleine Figuren der Kids?? Liebe Grüße, Leonie

      Antworten
  • Schön, dass du es durch den Beitrag erfahren hast. Ich finde es auch so super!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security