Volvo XC60 als Familienauto im Test: Sicher von A nach B

2 Kommentare
Dieser Beitrag wird unterstützt durch Werbung

Volvo XC60 als Familienauto im Test: Sicher von A nach B

Der Volvo XC60 wurde uns für den Test zur Verfügung gestellt 

Der Volvo XC60 als Familienauto: Auf der Suche nach dem perfekten Auto für Familien habe ich schon im letzten Jahr jede Menge Autos getestet. Fazit meiner Tests: Hoch soll er sein! So fiel bei uns privat auch Anfang des Jahres die Wahl auf einen SUV. Viele Eigenschaften, die der Volvo XC60 T5 hat, waren mir also nicht neu, andere hingegen habe ich wirklich zu schätzen gelernt – und hätte die bei meinem Fahrzeug jetzt ebenfalls liebend gerne.
Wir sind mit dem XC60 eine Woche verreist. Vier Personen, einmal quer durch Deutschland Richtung Österreich. Die Route: Köln – Stuttgart – Filzmoos und wieder zurück. In Stuttgart haben wir eine Nacht bei der Familie verbracht, weil so eine Reise nach Österreich ab Köln in der Ferienzeit ganz schön lange dauern kann. Das ist nicht nur für die Kinder blöd. Somit die beste Entscheidung auf dieser Strecke: der Zwischenstopp über Nacht. Wir teilten uns die Route, Papa fuhr Köln-Stuttgart, ich dann am nächsten Tag Stuttgart-Filzmoos/Österreich.
Ja, ich bin sowohl ein neues Auto als auch einen SUV mittlerweile gewöhnt, diese Fahrt war dann aber doch noch mal eine Fahrt auf anderen Niveau. Der Grund: Noch nie habe ich mich so sicher in einem Auto gefühlt.

Ich weiß nicht, ob ihr das auch kennt, aber ich finde die Verantwortung und Anspannung doch immer recht hoch, wenn man als Fahrer die ganze Familie mehrere Stunden über die Autobahn chauffiert. Dieses Mal fiel es mir wahnsinnig leicht, weil mir der XC60 unglaublich viel Sicherheit gegeben hat. Klar, das sind die technischen Features, die da natürlich wahnsinnig punkten. Und weil er einfach buchstäblich auf der Straße klebt und ich als „120-Sicherheits-Fahrerin“ auch mal 150 gefahren bin, yeah! Mehr geht zwar, denn der XC60 hat ordentlich PS, empfiehlt sich mit Dachbox aber nicht.
Apropos Dachbox: Die brauchten wir einfach, weil die Kleine ihr Laufrad mitnehmen wollte. Und wir Eltern den Buggy, damit sie auch bei Ausflügen unterwegs mal ausruhen kann.
Koffertechnisch wären wir jedoch für 1 Woche und 4 Personen auch ohne Dachbox ausgekommen. Die Dachbox war also eher „fürs Sperrgepäck“ am Start. Na gut, ein paar Schuhe waren auch noch drin ;)Schon beim ersten Ausparken die Überraschung: Kamera von oben. WAAAS? Wir staunten nicht schlecht. Super Sache. Wo die jetzt genau versteckt ist, kann ich euch nicht sagen. Aber sie bietet eine wahnsinnig gute Sicht beim Ausparken. Und eben nicht nur nach rechts oder links, sondern sie zeigt eben auch, was vorne und hinten geschieht.
Zum Interieur: Nun hab ich schon einige Autos getestet und kenne viele SUVs. Der Volvo XC60 ist von hochwertigster Verarbeitung, das ist der Wahnsinn. Er ist einfach nur schön! Die Musikanlage hat ordentlich Wumms – sensationell!
Was ich besonders liebte: Die Sitzheizung, das beheizbare Lenkrad, den Spur-Assistent, der mich immer in der Spur hält und im Fall der Fälle warnt. Und: Das Warnsystem an den Aussenspiegeln. Mein persönliches Highlight, ich hab nämlich immer Sorge in Sachen „toter Winkel“ und dieses Feature warnt mich durch rotes blinken tags wie nachts, wenn im Falle eines Spurwechsels Gefahr von der Seite droht. Grandios! ​
Unten mal zwei Bilder in der Nachtsicht. Finde ich besonders wichtig, da ich nicht so gerne nachts fahre. Es sei denn, ich hab einen guten Überblick. Und der war gegeben! Was sich leider nicht fotografieren ließ: Die Projektion auf der Scheibe. Sie ist so tief, dass sie keinesfalls die Sicht stört, sondern eher immer wieder daran erinnert, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten. Tip top!

Bei Neuwagen ist es ja mittlerweile usus, und für mich immer wieder eine Erleichterung: Die Bluetooth Verbindung zum Handy. Wenn jemand anruft, geht das direkt auf die Freisprechanlage. Aber eben auch Musik vom Smartphone lässt sich so steuern. Laden lässt sich das Smartphone übrigens auch prima an Bord, zwei USB-Anschlüsse in der Mittelkonsole machen es möglich.

Mit dem Navi waren wir auch super happy. Hing sich nie auf, kannte auch die kleinsten Gassen und obwohl wir nun seit vielen vielen Jahren zu meiner Familie nach Stuttgart fahren, zeigte uns diese Navi mal einen ganz anderen Weg, der auch noch schnell war!

Nice To Have: Schlüsselloses fahren. Der Schlüssel muss zwar logischerweise im Fahrzeug sein, damit ihr per Drehknopf den Wagen starten könnt, er baumelt aber nicht irgendwo rum. Das ist angenehm. 
Was die große Tochter liebte: Sitzheizung gibts auch hinten!
Was die Kleinste liebte: Die ausziehbare Armlehne mit Tisch und Getränkehalter hinten in der Mitte. Da nahm dann die Toniebox Platz. ​
Was Papa liebte: Den Tempomat. Er hat ihn auf 140 km/h eingestellt, das entspannt die Fahrt auf der Autobahn ungemein, weil das Fahrzeug eben “wie von selbst” fährt. Wenn die Fahrbahn frei ist, beschleunigt das Auto also bis zu den eingegebenen 140 km/h, wenn nicht, bremst es runter.Ich persönlich war noch auf den Verbrauch gespannt. Unser Modell war ein Benziner und zeigte bei Übergabe einen hohen Durchnittsverbrauch. Am Ende unseres Urlaubes lag er aber bei 10,3. Die langen Strecken im Eco-Modus für energieeffizientes Fahren machten sich also wahnsinnig positiv bemerkbar! Und das, obwohl wir ja schwer beladen waren, die Dachbox hatten und ich die Sitzheizung immer genutzt habe.Fazit: Ein sensationelles Auto. Tolles Fahrgefühl, sanft, gleitend, ruhig. Prima für eine vierköpfige Familie. Viel Platz und Beinfreiheit! Mein Mann ist über zwei Meter groß, da gibt es nicht so viele Autos, in denen er stundenlang bequem fahren kann. Der Volvo XC60 ist eines von diesen!
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/
MiniMenschlein MOMMY Shirt: 1 Shirt – 5 Looks
minimenschlein-kambodscha-cfi-kinderhilfe-amigo-spiele
MiniMenschlein in Kambodscha

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Ganz ganz tolles Auto. 😍 muss ich mal dem Mann zeigen. Was kostet der denn?

Antworten

    Liebe Leni, der Wagen geht bei etwas 46.000 € los, kommt aber natürlich immer darauf an, wie man ihn konfiguriert und welche Extras man haben möchte. Kannst du auf der Website sehen. Liebe Grüße 🙂 Leonie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security