Dieser Beitrag enthält Werbung.

Playbrush Test: Zähneputzen bei den Kleinsten? So wird’s zum Kinderspiel!

Heute reden wir über Zähneputzen. Oder wie ich gerne sage: Ein Drama in fünf Akten. Das allabendliche „Kinder, kommt Zähne putzen“ endet hier gerne in der Katastrophe. Wobei, ich muss mich natürlich korrigieren: Die Große mit ihren 12 Jahren ist längst routiniert und putzt wie ein Weltmeister. Aber da gibt es ja noch unser MiniMenschlein.
Mit ihren zwei Jahren hat sie nun alle Zähne. Seit ihrem 10. Lebensmonat isst sie alles, was auch wir essen und seit dem ersten Zahn putzen wir. Oder sie. Oder wir alle irgendwie zusammen. Unser ständiger Begleiter: Geschrei. Abend für Abend haben wir Geschrei. Und dabei beginnt unser Zahnputz-Ritual eigentlich ganz liebevoll. Wir gehen zusammen ins Badezimmer, sie freut sich auf die Zahnpasta. Aber dann – dann will sie selbst putzen. Und das kann sie logischerweise noch nicht so, dass es ausreichend wäre. Wir lesen Zahnputz-Bücher vor, wir kaufen witzige Zahnbürsten. Wir versuchen es mit bunter Zahnpasta und: Wir kommen nicht weiter. Kennt ihr? Kennt ihr! Und jetzt ihr Lieben, will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Wir haben DAS Tool für Kids, das Zähneputzen zum wahren Erlebnis und buchstäblich zum Kinderspiel macht: Die Playbrush, die es ab heute bei Tchibo gibt!

Playbrush: Hier ist der Name Programm. Es geht um Spielen & Bürsten. Alles, was ihr dafür benötigt ist eine der Playbrush Apps (zum Beispiel Utoothia, gibt’s im App- und Playstore kostenlos) und die Playbrush selbst. Die gibt es jetzt bei Tchibo und ich kann euch nur empfehlen, unbedingt zuzuschlagen und eure Playbrush für die Kids zu sichern.
Playbrush funktioniert mit jeder handelsüblichen Zahnbürste, da müsst ihr noch nicht mal eine neue kaufen. Die Zahnbürste steckt ihr in den Playbrush-Aufsatz, der wie ein Gamecontroller arbeitet, dann öffnet ihr die Utoothia App an eurem Smartphone, aktiviert Bluetooth und schon geht’s los …
Das Spiel öffnet sich und von verschiedenen Seiten kommen Zahnmonster, also Karies, angesaust.
Je länger das Kind an der richtigen Stelle putzt, desto schneller verschwinden sie. Und dabei werden alle Seiten und Ecken insgesamt zwei Minuten lang spielerisch und mit jeder Menge Spaß so geputzt, dass Mama und Papa nicht mehr ran müssen. Das Kind aber auch und vor allem unterbewusst absolut routiniert wird, was die einzelnen Zahnregionen betrifft. Und das finde ich grandios! Die Playbrush ist damit ein prima Tool, damit die Kleinsten ein Gefühl dafür bekommen, wie lange welche Region mit dem Bürstchen “bearbeitet” werden muss.
In dem Playbrush-Aufsatz sind Bewegungssensoren eingebaut und diese messen das Putzverhalten nach Position, Geschwindigkeit und Dauer.
Somit ist eben auch sichergestellt, dass überall im Mund lange genug geputzt wird.
Am Ende der zwei Minuten wartet ein Belohnungssystem. Und die Daten für die nächste Zahnputz-Session werden gespeichert, so dass die Kids immer den Ansporn haben, sich noch zu verbessern.
In der App selbst können übrigens 6 Spielerprofile angelegt werden – der Aufsatz kann also in der Familie geteilt werden. Ihr braucht nur einen für alle! Und kein Internet, lediglich Bluetooth.
​Empfohlen wird die Playbrush für kleine Menschen ab drei Jahren und das nicht ohne Grund: Vorher verstehen die Kids möglicherweise einfach gar nicht, was da auf dem Smartphone passiert. ABER: Was die Playbrush auch schon bei kleineren Kids auslöst, ist die Lust am Zähneputzen. Und darum geht es doch letztlich. Zähneputzen ist wichtig! Doch manchmal ist die Situation so verfahren, die Kinder schreien permanent, dass man nicht weiter weiß.
Wir wechseln mittlerweile beim Putzen ab: Mal Handzahnbürste, mal elektrische Zahnbürste. Immer putzen wir mit, um sicherzugehen, dass auch alles sauber ist. Und immerzu darf Lina auch selbst putzen. Mit der Playbrush haben wir nun einfach nochmal einen neuen Anreiz. Mama und Papa helfen beim Putzen – danach darf Lina dann mit der Playbrush putzen. Und weil die große Schwester es so lustig findet und auch nutzt, hat die Kleine natürlich auch megamäßig Spaß. Jetzt putzen also die Schwestern zusammen und plötzlich ganz ohne Geschrei. Herrlich!
In diesem Sinne! Gönnt euch als Familie diesen Aufsatz, erholt euch beim Geschrei der Kleinsten in Sachen Zähneputzen, lasst die Mäuse die Zahnfee retten, und ihr werdet ein echt hilfreiches Tool haben, das wieder Spaß und Entspannung ins Zahnputz-Thema bringt.
Die Playbrush ist ab heute exklusiv bei Tchibo unter diesem Link erhältlich.
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

*Dieser Blogartikel ist gesponsert und somit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security