Dieser Beitrag enthält Werbung.

Köstliches Brot aus der Heißluftfritteuse

Ich glaube, mit dem neuen Küchengerät vom REWE Paketservice habe ich sowas von den Nerv meiner Kinder getroffen, eine Heißluftfritteuse wünschen die sich nämlich schon lange, wohl in dem Glauben, dann gäbe es hier nur noch Pommes. Die schmecken in der Tat wirklich toll ohne Fett, das gebe ich zu. Noch köstlicher finden meine Kinder jetzt aber tatsächlich das Brotrezept, das mich in seiner leichten und lockeren Konsistenz wirklich umgehauen hat vor Begeisterung! Brot aus der Heißluftfritteuse, ja – das gelingt!  

Brot Rezept Heißluftfritteuse

Brot aus der Heißluftfritteuse

Wir bestellen schon lange unsere Lebensmittel beim Lieferservice von REWE.de, haben häufiger den Abholservice genutzt und schwören immer wieder und gerade jetzt in diesen Zeiten auf den superpraktischen REWE Paketservice.

Das geht einfach schnell mit der App von REWE.de, in die ich immer eintrage, was ich gerade benötige. Habe ich genügend zusammen, gebe ich meine Postleitzahl ein und suche mir einen Liefertermin aus. Die Kombination aus Lieferservice und Paketservice ist einfach grandios gut, weil ich in einer App alles finde. Der REWE Paketservice bündelt die Produkte vieler, vieler Partner, sodass ich mir neben einem breiten Sortiment zusätzlicher Lebensmittel auch Küchengeräte oder Haushaltsartikel jeglicher Art liefern lassen kann. REWE selbst schickt dann die Lebensmittel zum Wunschtermin via Lieferservice, alles andere kommt über den Paketservice.

Gelingt Brot aus der Heißluftfritteuse wirklich?

Nach meiner letzten Bestellung war ich jedenfalls sehr gespannt auf die Vielfalt der Heißluftfritteuse und ob selbstgemachtes Brot darin tatsächlich gelingt. Ich wollte wissen: Kann man wirklich innerhalb kürzester Zeit Backen ohne Aufheizen? Wird das Ergebnis außen kross und innen fluffig-weich, so wie ich Brot liebe? Für einen ersten Test habe ich einen Basis-Hefeteig aus vier Zutaten (Mehl, Hefe, Wasser und Salz) gemacht, und ein paar kleine Brötchen am morgen geformt, die dann in weniger als 12 Minuten fertig waren. Die Familie war begeistert – ich auch! Wir hatten simple Brötchen zum Frühstück, die Wohnung duftete nach Kaffee und Bäckerei. So könnte hier gerne jeder Tag starten. 

Brot aus der Heißluftfritteuse

Die einfache Brot-Basis hatte also tatsächlich geklappt, also traute ich mich an ein zünftiges Brot ran: mit Roggen- und Weizenmehl, Walnüssen, Olivenöl, Salz, Zucker, Wasser und natürlich Hefe. Beim Teig habe ich mich nicht gestresst. Die letzten Jahre als „Nachwuchs-Brotbäckerin“ haben mich gelehrt: Je länger ein Hefeteig gehen darf, desto köstlicher wird das Ergebnis. Zwischendurch mal kneten tut ihm übrigens auch gut. Aber wichtiger ist einfach die Gehzeit. Wer also Zeit hat, darf sie gern an den Hefeteig weitergeben.

Brot backen in der Heißluftfritteuse

Ihr ahnt es vielleicht schon anhand der Bilder: Das Ergebnis war top. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass die Heißluftfritteuse in so kurzer Zeit ein so leckeres Brot zaubert.

Brot backen in der Heißluftfritteuse

Zutaten Brot aus der Heißluftfritteuse

  • 250g Roggenmehl (TYPE 1150) 
  • 250g REWE Bio Weizenmehl 
  • 300ml sehr warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe 
  • 2 TL Salz 
  • 1 TL Zucker 
  • 3 EL Olivenöl 
  • 1 Handvoll Walnusskerne, klein gehackt 

Zubereitung Brot aus der Heißluftfritteuse

  1. Alle Zutaten mit der Küchenmaschine vermengen. 
  2. Teig abdecken und für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Im Winter reicht die Zimmertemperatur völlig aus, allerdings sollte der Teig abgedeckt werden und nicht unter einem gekippten Fenster o. ä. stehen. 
  3. Nach einer Stunde habe ich den Teig erneut in der Küchenmaschine geknetet und danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Je nachdem, welchen Durchmesser eure Heißluftfritteuse hat, sollte euer Teig-Ring in die entsprechende Länge, doppelt gerechnet, gerollt werden. 
  4. Nun habe ich die Heißluftfritteuse mit rundem Backpapier ausgelegt und dann den Teig-Ring nach und nach gezwirbelt und direkt in die Form gelegt. 
  5. Jetzt darf der Teig erneut gehen. Also die Form mit einem Küchentuch abdecken und dem angehenden Brot erneut Zeit geben.
  6. Nach der zweiten Gehzeit von mindestens 20 Minuten den Teig samt Form in der Heißluftfritteuse platzieren und starten. Übrigens hat mein ausgewähltes Gerät von Tefal so viel “Wumms”, dass ich keine weiteren Einstellungen vornehmen muss. Einfach das Gerät starten, einfacher geht’s nicht.
  7. Bereits 12 Minuten später könnt ihr den Klopftest wagen. Einmal auf der Kruste, einmal am Brot-Boden. Klingt das Brot stumpf, ist es gar. Da war ich mir dann aber noch nicht so sicher, also habe ich es noch zwei Minuten in der Restwärme ruhen lassen. Hierzu einfach das Gerät ausstellen, Brot samt Form aber noch nicht rausnehmen – das war perfekt! 

Ich kann die Zubereitung von Brot in der Heißluftfritteuse wärmstens empfehlen! Unter diesem Link findet ihr eine Auswahl an Heißluftfritteusen beim Paketservice, die benötigten Lebensmittel könnt ihr direkt beim Lieferservice dazu bestellen. Und dann traut euch – ihr werdet es nicht bereuen!

Frisches Brot braucht ja eigentlich nur etwas feinste Butter, köstlicher könnte eine einfache Mahlzeit nicht sein. Aber ich wollte es ja auch zum Abendbrot samt Aufstrichen anbieten und – nur ganz vielleicht – im Homeoffice am Mittag schon mal testen, ob es auch wirklich familientauglich lecker ist 😉 

Brot backen in der Heißluftfritteuse

Also ran an die Dips. Ich mache übrigens nicht alles selbst, es gibt so Dinge, die man guten Gewissens mit Liebe öffnen darf. Die REWE Bio-Streichcremes gehören unbedingt dazu. Die essen wir alle gerne, im Sommer zum Grillen auf Ciabatta oder Mais, am Morgen auf dem Vollkornbrot, und natürlich auch zum neuen ratzfatz Ring-Brot aus der Heißluftfritteuse. 

brot backen

Zwei Aufstriche habe ich zusätzlich zu den leckeren Cremes von REWE gemacht: Die Thunfischcreme mit essbaren Blüten und den Brotaufstrich mit Ei ohne Mayo. 

Bei beiden Rezepten gilt: Alle Zutaten gut umrühren, fertig! 

Das benötigt ihr für den Thunfisch-Aufstrich: 

  • 1 Dose Thunfisch 
  • 175g REWE Bio Frischkäse 
  • 1 Stängel Frühlingszwiebel 
  • Schnittlauch und Petersilie, frisch und gehackt 
  • Salz, Pfeffer 
  • Fürs Topping: essbare Blüten (z. B. von REWE Feine Welt) 

Schneller und leckerer Thunfisch-Dip

Auch der Brotaufstrich mit Ei ist absolut gelingsicher: 

  • 5 hartgekochte Eier 
  • 3 kleine Gurken aus dem Glas  
  • 2 EL Schmand oder griechischer Joghurt 
  • 1 TL Petersilie, frisch und gehackt 
  • 1 TL Senf (mild) 
  • Salz, Pfeffer 

Eiersalat ohne Mayo

Ich verspreche euch: Die mit Liebe geöffneten Aufstriche in Kombi mit den selbst gerührten Dips und dem fluffig-weichen Brot aus der Heißluftfritteuse geben eine superleckere Mahlzeit ab.

Brot Rezept einfach

Brot aus der Heißluftfritteuse

Brot Rezept aus der Heissluftfritteuse

Schaut mal bei REWE.de rein, lasst euch beim Paketservice inspirieren und ordert über den Lieferservice die frischesten Lebensmittel direkt an die Haustür. Das macht Spaß, entspannt und hat auch immer etwas von Überraschung. Unser kleiner Baby-Kater Theo jedenfalls liebt es, wenn die Lieferungen endlich ausgepackt sind und er die Tüten für sich erobern kann. 

Rezept für ein leckeres Brot aus der Heißluftfritteuse
Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Brot aus der Heißluftfritteuse

Keyword Brot, Heißluftfritteuse
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 12 Minuten

Equipment

  • Heißluftfritteuse
  • Küchenmaschine

Zutaten

  • 250 g Roggenmehl (TYPE 1150) 
  • 250 g REWE Bio Weizenmehl 
  • 300 ml sehr warmes Wasser
  • 1 Päckchen   Trockenhefe
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Walnüsse, gehackt

Anleitungen

  • Alle Zutaten mit der Küchenmaschine vermengen. 
  • Teig abdecken und für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Nach einer Stunde den Teig erneut kneten und danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Je nachdem, welchen Durchmesser die Heißluftfritteuse hat, sollte der Teig-Ring in die entsprechende Länge, doppelt gerechnet, gerollt werden. 
  • Heißluftfritteuse mit rundem Backpapier auslegen und den Teig-Ring gezwirbelt in die Form legen.
  • Jetzt sollte der Teig erneut gehen. Die Form mit einem Küchentuch abdecken und dem angehenden Brot erneut Zeit geben. 
  • Nach der zweiten Gehzeit von mindestens 20 Minuten die Heissluftfritteuse starten.
  • Nach 12 Minuten den Klopftest machen: Einmal auf der Kruste, einmal am Brot-Boden. Klingt das Brot stumpf, ist es gar. Gegebenenfalls zwei weitere Minuten in der Restwärme bei geschlossenem Deckel aber inaktiver Heißluftfritteuse ruhen lassen.
JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

*Dieser Blogartikel ist gesponsert und somit Werbung.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Das ist ja mal witzig! Heute hat Rewe bereits geliefert – entspannter geht ein Familieneinkauf wohl kaum. Und die Heißluftfritteuse kommt heute irgendwann auch noch – allerdings wird sie wohl mit Pommes eingeweiht. Für Berliner soll es auch prima funktionieren! Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße Cornelia

    Antworten
  • 5 stars
    Oh wow, so schnell? Das ist ja grandios! Gutes gelingen wünsche ich dir! Liebe Grüße, Leonie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security