Kerzen färben mit Wachsmalstiften

Seit Monaten sehe ich sie auf Instagram, Ombre-Kerzen standen sogar auf meiner Geburtstags-Wunschliste. Geschenkt hat sie mir allerdings niemand. Also musste ich sie eben selbst machen! Ich habe bei Isabelle von Mothers Finest eine Anleitung gefunden und die daraufhin abgewandelt nachgemacht, ich hatte nämlich leider keine Soja Wachsflocken so spontan. Und ursprünglich wollte ich meine Anleitung auch gar nicht verbloggen. Doch als ich gestern Abend die Kerzen erneut gemacht habe, fiel mir auf, dass es doch noch ein paar Tipps dazu gibt, die ich gerne loswerden mag.

Kerzen färben

Kerzen färben DIY

Gefärbte Kerzen – im Fachjargon Dip Dye Kerzen  –  sind natürlich ein prima Geschenk! Meine ersten Kerzen habe ich unserer Oma zum Geburtstag geschenkt, gestern habe ich dann eine buntere Variante gemacht und die werden nach und nach an künftige Geschenke gebunden. So eine Kerze auf dem Geburtstags- oder Weihnachtspäckchen macht ja immer was her. Ich glaube, dazu nutze ich auch das kostenlose Geschenkpapier, das ihr hier runterladen könnt.

kerzen färben DIY

  • Was braucht es? Nun, natürlich kann man wunderbar mit Soya-Wachsflocken* arbeiten. Hatte ich aber nicht zuhause. Dafür aber jede Menge Wachsreste von Teelichtern, abgebrannten Kerzen und Co. Und damit ich noch etwas mehr Wachs habe, habe ich noch eine neue, weiße Kerze in der Mitte zerbrochen und mitgeschmolzen.
  • Apropos schmelzen: Das mache ich bei Ober- und Unterhitze im Backofen bei etwa 160-180 Grad. Ich gebe die zerkleinerten Wachsreste einfach in eine Dose. Dafür nutze ich die dicken Dosen, in denen man zum Beispiel auch “Weiße Bohnen” oder “Erbsen & Möhren” kaufen kann. Alternativ geht auch eine ausgediente Tomaten-Dose, wichtig ist, dass sie ausgewaschen und vom Papieretikett befreit ist.
  • In der Zwischenzeit suche ich mir 2-3 Farben zusammen, und zwar Wachsmalstifte von Stockmar*. Mit dem Messer schneide ich zwei, dreimal ein kleines Stück von der Farbe ab.
  • Ist das Wachs geschmolzen, gieße ich es in ein hohes, schlankes Gefäß. Alte Kölschgläser aus Karnevalstagen eignen sich super, aber nicht jeder hat ein Kölsch-Glas zuhause. Ein hohes Marmeladeglas geht auch, aber je dünner das Gefäß, desto einfacher geht das Färben. Möglich ist also auch ein Glas, in dem man Spargel kaufen kann.
  • Zum geschmolzenen Wachs kommt jetzt die erste und hellste Farbe. In meinem Fall war es etwas Wachsmalstifte-Rot. Mit einem alten Holzlöffel verrühre ich die Farbe im heißen Wachs jetzt so lange, bis sie mir gefällt und tauche dann die erste Kerze ein. Ist mir das Ergebnis zu hell, tauche ich sie erneut ein und so weiter. Zwischendurch muss die Kerze getrocknet werden.
  • Danach gebe ich dann eine dunklere Farbe hinzu, zum Beispiel Blau ODER ich habe so viel Wachs, dass ich die Farben gar nicht mischen muss sondern für jede Farbe ein separates Glas mit separatem Wachs habe. Da könnt ihr mal ein bisschen rumprobieren, das kommt ja auch darauf an, wie viel Material man zur Verfügung hat.
  • So gehe ich also nach und nach bei jeder Farbe vor und lasse die Kerzen immer wieder trocknen.

kerzen färben diy mit wachsmalstiften

Eine Sache noch zu den Kerzen: Ich hatte bei meinem ersten Versuch (hier könnt ihr mal schauen) Kerzen von IKEA genutzt. Beim zweiten Versuch dann herkömmliche Haushaltskerzen* aus dem Supermarkt. Die finde ich hierfür tatsächlich besser geeignet, weil sie weniger breit und glatter sind.

Und noch ein Tipp: Versucht, beim Eintauchen der Kerzen nicht den Rand eures Glases zu berühren. Dort sammelt sich nämlich gerne Wachs und der klebt sonst an der Kerze fest. Auch wichtig für euer DIY: Eine Bastelunterlage, von der ihr später ggfls. Wachs abkratzen könnt.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude beim Nachmachen!

Kerzen färben

Links mit * sind Amazon-Partnerlinks

JETZT GRATIS ANMELDEN
Geben Sie Ihre Email Adresse ein und klicken Sie auf den Knopf "Sofort Zugang erhalten".
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden, damit ich dir den Newsletter auch schicken kann. Natürlich werden deine Daten nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu steht in meiner Datenschutzerklärung: https://www.minimenschlein.de/datenschutz/

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security